News

LOKAL

Regierungssitzung 4 - 675.000 Euro Förderung für Selbsthilfe Kärnten vereinbart

12.09.2017
LHStv.in Beate Prettner schließt mit Selbsthilfe Kärnten Dreijahresvereinbarung ab - 180 Selbsthilfegruppen mit 15.000 Mitgliedern unter einem Dach


Klagenfurt (LPD). "Als der Dachverband Selbsthilfe Kärnten im Jahr 1990 gegründet wurde, zählte man in Kärnten 26 Selbsthilfegruppen. Heute sind es 180 mit in Summe 15.000 Betroffenen und Angehörigen", informierte Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner heute im Rahmen der Regierungssitzung. Aufgabe des Dachverbandes ist es, Selbsthilfe-Interessenten zu beraten, die Gründung neuer Selbsthilfegruppen zu unterstützen und fachlich zu begleiten.

"Mittlerweile haben wir in Kärnten Selbsthilfegruppen zu 70 unterschiedlichen Themenbereichen", so Prettner. "Allesamt sind sie für die Betroffenen nicht nur eine wichtige Anlaufstelle, vielmehr sind sie soetwas wie ein verlässlicher Partner: Ein Partner, der auffängt und einem die Gewissheit gibt, nicht allein zu sein; Selbsthilfegruppen geben das Gefühl, verstanden zu werden, gut und sicher aufgehoben zu sein."

In der Regierungssitzung wurde eine Dreijahres-Fördervereinbarung (1. 1. 2018 - 31. 12. 2020) beschlossen. Demnach wird die Selbsthilfe Kärnten jährlich mit max. 225.080 Euro gefördert. "Zusätzlich steht den Selbsthilfegruppen jedes Jahr ein mit 25.000 Euro gefüllter Fördertopf zur Verfügung", berichtete die Referentin. Damit könnten etwa zusätzliche Vorträge und andere Veranstaltungen unterstützt werden. "Selbsthilfegruppen leisten einen unschätzbar wichtigen Beitrag im Sozial- und Gesundheitsbereich. Nicht von ungefähr nutzen 15.000 Betroffene die regelmäßigen Gruppenarbeiten mit Erfahrungs- und Informationsaustausch."


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Claudia Grabner/Brunner