News

LOKAL

Herzliches Dankeschön an Menschen hinter dem "Sommermärchen" Feuerwehrolympiade

14.09.2017
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig, LR Holub und LFK Robin bei Ehrung der Organisation, Helferinnen und Helfer


Klagenfurt (LPD). Über 3.000 Teilnehmer aus 27 Nationen und 500 Bewerter - Villach war dem offiziellen Motto gemäß "on fire", als im Juli die 16. Internationalen Feuerwehr Wettbewerbe des Internationalen Feuerwehrverbandes CTIF und die 21. Internationale Jugendfeuerwehr Begegnung über die Bühne gingen. Für den perfekten Ablauf dieser von Kameradschaft geprägten Großveranstaltung sorgten zahlreiche Helferinnen und Helfer. Gestern, Mittwoch, wurden daher Vertreterinnen und Vertreter von Feuerwehr, Bundesheer, Polizei, Rotes Kreuz und Stadt Villach im Spiegelsaal der Landesregierung für ihre Leistungen geehrt. Feuerwehrreferent Landeshauptmann Peter Kaiser dankte ihnen gemeinsam mit LHStv.in Gaby Schaunig, Landesrat Rolf Holub und Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin.

Kaiser sagte, dass er große Erwartungen in die Organisation der Feuerwehrolympiade gehabt habe und dass diese bei weitem übertroffen worden seien. "Die Organisation ist mit allerhöchster Qualität, Leidenschaft und wenig Hektik abgelaufen. Die Veranstaltung hat eine positive Atmosphäre erzeugt, die in allen Straßen und Gassen Villachs spürbar war", lobte er. Das sei eine großartige Botschaft in die Welt hinaus gewesen, eine nachhaltige Visitenkarte Kärntens. Der Landeshauptmann hob weiters die vielen geschlossenen Freundschaften unter den Blauröcken der verschiedenen Nationen hervor. "Ein herzliches Danke an euch alle, wir sind mächtig stolz auf euch."

Robin sprach von einem "Sommermärchen", von "Spielen der Freundschaften, Begeisterung, Emotionen, Leistungen und um die Welt gehenden Bilder". Rund 2.500 Feuerwehrleute und befreundete Organisationen hätten dies auf die Beine gestellt. Enorm sei auch das Interesse der Zuschauer beim Hakenleitersteigen in der Villacher Innenstadt und bei den Bewerben im Stadion Lind gewesen.

Die Geehrten erhielten Ehrenurkunden vom Land Kärnten und vom Kärntner Landesfeuerwehrverband, die Internationale Wettkampfspange des CTIF sowie einen Schlüsselanhänger mit Kärntner Wappen und eingraviertem Vornamen. Zusätzlich wurden Personen, die sich besonders um die Organisation der Feuerwehrolympiade verdient gemacht haben, seitens des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes und des Bundesfeuerwehrverbandes mit hohen Auszeichnungen bedacht - darunter Hermann Debriacher, Helmut Petschar und Andreas Stroitz. Hervorgehoben wurden die Kärntner Teilnehmenden der Feuerwehrolympiade, die Wettkampfgruppen der FF Töplitsch und der FF Puch. Sie haben im traditionellen Bewerb mit Löschangriff und Staffellauf den dritten (Bronzemedaille) und vierten Rang belegt und sich damit beide die Wettkampfspange in Gold gesichert.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Musikschule Katolnig mit den "Ebenthaler Junioren". Das Ensemble hat bei den Harmonika-Staatsmeisterschaften 2017 in Außervillgraten mehrere Titel geholt. Moderatorin war Martina Klementin. Anwesend waren u.a. auch die Landtagspräsidenten Rudolf Schober und Josef Lobnig (in Vertretung von LR Gernot Darmann), Landtagsabgeordneter Herbert Gaggl in Vertretung von LR Christian Benger, Villachs Bürgermeister Günther Albel, der Präsident des Roten Kreuzes Kärnten, Peter Ambrozy, der stellvertretende Militärkommandant Oberst Erhard Eder und der Kommandant der 7. Jägerbrigade, Brigadier Jürgen Wörgötter, Villachs Stadtpolizeikommandant Erich Londer, Landesrettungskommandant Georg Tazoll und Landesamtsdirektor Dieter Platzer.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/fritzpress