News

LOKAL

Landesverwaltung: Fit am Arbeitsplatz

18.09.2017
LH Peter Kaiser, LHStv.in Prettner: Betriebliche Gesundheitsförderung wird in Landesverwaltung intensiviert - Neuer Folder mit Übungen, die gut in den beruflichen Alltag zu integrieren sind, wird allen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt


Klagenfurt (LPD). Ein gemeinsames Anliegen der Politik, Verwaltung und der Zentralpersonalvertretung in Kärnten ist die betriebliche Gesundheitsförderung. Aus diesem Grund startete im März 2015 das Betriebliche Gesundheitsvorsorge-Projekt (BGF) "Gesund @Land" in der Abteilung 9 - Straßen und Brücken und in der Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen. Im vergangenen Oktober wurde das Projekt mit dem BVA-Gesundheitspreis ausgezeichnet.

"Wir haben wir uns entschlossen, mit dem Folder ‚Fit am Arbeitsplatz‘ einfach gehaltene Bewegungstipps und Übungen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kärntner Landesverwaltung zur Verfügung zu stellen. In der Broschüre findet man Übungen die gut in den beruflichen Alltag integriert und somit für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwendbar sind teilte heute, Montag, Personalreferent Landeshauptmann Peter Kaiser mit. Im Rahmen des Pilotprojektes wurden die Bedingungen am Arbeitsplatz erhoben und konkrete Maßnahmen zur Stärkung der seelischen und körperlichen Gesundheit der Mitarbeiter erarbeitet und umgesetzt.

Die Publikation wurde nach Vorlage einer gleichnamigen Broschüre des Magistrates Villach mit Übungen des Physiotherapeuten Christian Voith unter wissenschaftlicher Begleitung des Studiengangs "Physiotherapie" der FH Kärnten unter Elena Fluch und Andrea Umschaden erarbeitet. Als Fotomodelle, die die korrekte Ausführung der Übungen demonstrieren, haben sich dankenswerter Weise Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pilotdienststellen zur Verfügung gestellt.

Der Landeshauptmann betonte einmal mehr, dass sich die Betriebliche Gesundheitsförderung lohne und sowohl Dienstnehmer als auch Dienstgeber Vorteile davon haben. "Die Landesverwaltung ist ein Leitbetrieb in Kärnten. Daher ist es zielführend, allen Mitarbeitern auch am Arbeitsplatz die Möglichkeit zu geben, ihr Gesundheitspotenzial zu stärken und das Gesundheitsverhalten langfristig positiv zu verändern Das bringt für alle eine Win-win-Situation", so Kaiser.

Mit dem Folder soll zudem ein wichtiger Baustein für eine qualitäts- und vor allem respektvolle Zusammenarbeit in Richtung gesunde Landesverwaltung gesetzt werden. "Die Verbesserung der internen Kommunikationskultur und des Arbeitsklimas sowie die Stärkung des eigenen Gesundheitsverhaltens hängen auch vom Engagement und der Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab", ist der Landeshauptmann überzeugt.

"Gesundheitsförderung ist dort am wirksamsten, wo sie die Menschen in ihren Lebensrealitäten trifft. Daher ist es naheliegend die Gesundheitsförderung in den Arbeitsalltag zu integrieren Immerhin verbringen wir einen Großteil unserer Zeit am Arbeitsplatz", weiß Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner um die Wichtigkeit solcher zielgerichteten Vorsorgeprojekte. Um der Gesundheitsförderung im Arbeitsleben noch mehr Nachhaltigkeit zu verleihen brauche es praktische Anregungen und Hilfestellungen, die auch in den privaten Bereich übernommen werden können: "Hier wollen wir mit den Aktivitäten im Land Kärnten ansetzen und hoffen, dass sich der gesunde Trend der in Kärntens Betrieben bereits Einzug gehalten hat weiterhin fortsetzen wird", so Prettner.

Für ZPV-Obmann Gernot Nischelwitzer ist Gesundheit ist das höchste Gut eines Menschen. "Aus diesem Grund unterstützt die Personalvertretung das Projekt "Betriebliche Gesundheitsförderung", damit unsere Kolleginnen und Kollegen trotz ihrer Belastungen am Arbeitsplatz fit bleiben".

Am Dienstag, 26. September, wird die Broschüre im Rahmen der großen Abschlussveranstaltung des Pilotprojektes im Klagenfurter Konzerthaus offiziell vorgestellt.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LHStv.in Prettner, ZPV
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LH Kaiser/Bürger