News

LOKAL

Kärnten hat wieder die Nase vorne

19.09.2017
LR Benger: Mobilitätspreis geht an „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten“ – Bahnhofshuttle als Erfolgskonzept für alternative Anreise in den Kärnten Urlaub


Klagenfurt (LPD). Und wieder eine Auszeichnung für ein Kärntner Tourismusprojekt: Der VCÖ-Mobilitätspreis des Jahres 2017, er wird heute am Abend in Wien übergeben, geht an die „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten“.


„Wir setzen aufs richtige Pferd. Immer mehr Menschen verzichten aufs Auto, auch wenn sie in den Urlaub fahren. Wir haben ein Projekt gestartet für diese alternativen Anreisen, damit der Gast problemlos von seiner Haustüre ins Hotelzimmer kommt“, teilte Tourismusreferent LR Christian Benger, heute, Dienstag mit. 40 Prozent der Menschen, die in Ballungszentren leben, besitzen schon kein Auto mehr. Weil Kärnten als Urlaubsland aber auf allen Wegen erreichbar sein muss, seine Natur und das Natur-Bewusstsein immer mehr in den Vordergrund rücken, habe man laut Benger ein Angebot entwickelt, das dem Zeitgeist entspricht.


Das „Sanftmobile Naturerlebnis“ wurde im Frühsommer in Kärnten präsentiert. Wer stressfrei mit der Bahn anreist, der muss ebenso stressfrei in sein Hotel gelangen.Es geht bei diesem Projekt um die „letzte Meile“, um das organisierte Anreisen vom Bahnhof zum Hotel. Denn die Gäste haben einen klaren Anspruch: Die Anreise muss von der Haustüre bis zur Zimmertüre komfortabel sein.


Acht Kärntner Tourismusregionen (Bad Kleinkirchheim, Mittelkärnten, Millstätter See, Nassfeld-Pressegger See – Lesachtal – Weißensee, Nockberge, Klopeiner See – Südkärnten und Wörthersee, Villach-Faaker See – Ossiacher See) und die Kärnten Werbung haben daher das regionsübergreifende Projekt „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten“ mit dem Bahnhofshuttle Kärnten entwickelt. „Wir wollen Kärnten als sanft mobile Tourismus-Destination positionieren. Mit dieser Auszeichnung sind wir am Weg dorthin“, so Benger.


Der online buchbare Shuttledienst (www.bahnhofshuttle.at) bringt die Gäste zu attraktiven Preisen von einem der zehn ausgewählten Bahnhöfe in Kärnten zur gebuchten Unterkunft. Ebenso genutzt werden kann der Shuttle als Transfer von den Bahnhöfen zu über 260 Ausflugszielen in den Partnerregionen. Aber nicht nur Urlauber profitieren von diesem innovativen Service, auch Einheimische können das sanft mobile Transportmittel in Anspruch nehmen. Projektpartner für den neuen Shuttle íst die Bacher Touristik GmbH.


Für Kärnten Werbung Chef Christian Kresse ist der Bahnhofshuttle Kärnten ein weiteres Projekt, das gemeinsam umgesetzt wird: „Ich bin stolz, dass der Bahnhofshuttle Kärnten, der von den Kärntner Tourismusregionen initiiert wurde, auf Schiene ist. Kärnten nimmt mit diesem regionsübergreifenden Projekt eine absolute Vorreiterrolle im österreichischem Tourismus ein.“


Unterstützt wird das Projekt durch das Land Kärnten, sowie mit Mitteln des Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds. Projektvolumen: 2,2 Millionen Euro. Die Finanzierung setzt sich wie folgt zusammen: 375.000 Euro Förderung aus klima.aktiv-Programm. 225.000 Euro vom KWF. 150.000 Euro vom Land Kärnten. 480.000 Euro aus den acht Tourismusregionen und eine Million Euro Einnahmen aus Transportdiensten.


I N F O S: www.bahnhofshuttle.at



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Robitsch/Zeitlinger