News

SPORT

Kärnten ist Schulsportland Nummer 1

20.09.2017
LH Kaiser präsentierte Schulsportbericht Kärnten 2016/17 - Der Schulsport boomt in Kärnten - Bewegungspädagogen sind Sockel des Schulsports


Klagenfurt (LPD). Im Rahmen einer Presskonferenz in der BG/BRG Lerchenfeld Sporthalle in Klagenfurt wurde heute, Mittwoch, der 130 Seiten starke Schulsportbericht Kärnten 2016/17 präsentiert. Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, der amtsführende Präsident des Landesschulrates, Rudolf Altersberger, die Schulsportkoordinatoren, Walter Pressinger und Christian Gfrerer und Landessportdirektor Arno Arthofer konnten dabei mit positiven Fakten, erfreulichen Statistiken und Resultaten des vergangenen Schuljahres aufwarten. Einhelliger Tenor aller Fünf: Kärntens Schülerinnen und Schüler sind motivierte und erfolgreiche Schulsportler und führen das österreichische Schulsportranking unangefochten an.

Der Landeshauptmann zeigte sich erfreut darüber, dass der vorjährige Schulsportbericht noch einmal getoppt werden konnte. "Es gab eine Steigerung bei den Veranstaltungen, bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und tolle Erfolge in den verschiedensten Sportarten. Das beweist, dass es in Kärnten vom Schulsport bis hin zum Spitzensport eine ausgezeichnete Symbiose gibt" und Kärnten das Schulsportland Nummer 1 ist", so Kaiser.

Dass es die zahlreichen Schulsportveranstaltungen ohne engagierte Pädagogen, ARGE- und Spartenleiter bzw. Schulsportkoordinatoren nicht geben würde, hob Kaiser ebenfalls hervor. "Walter Pressinger und Christian Gfrerer geben alles für den Schulsport, ebenso wie die pensionerte Fachinspektorin Renate Macher-Meyenburg", dankte er allen drei für ihre Arbeit.

Der Sportreferent ging auch auf Werte, wie Disziplin, Solidarität, Teamgeist, Durchhaltevermögen Sieg und Niederlage, die der Sport vermittle, ein. "Sie helfen nicht nur im Schullalltag, sondern auch im späteren Berufsleben, um nicht abzuheben bzw. wieder neu durchzustarten zu können.

Von den mehr als erfreulichen Fakten aus dem Schulsportbericht hob der Landeshauptmann die steigenden Teilnehmerzahlen, sie stiegen von 29.000 auf 32.061, die 43 Landesmeisterschaften und vier Bundesmeisterschaften (Schul-Olympics Ski-Nordisch - Villacher Alpenarena, März 2017; Schülerliga Futsal Hallencup ,Villach, März 2017; Schach Mädchen, Cap Wörth, Juni 2017 und Rudern, Völkermarkt, Juni 2017) hervor. "Sie alle wurden mit Bravour absolviert".

Ebenso erwähnte Kaiser die Schulen, aus denen die sieben Kärntner Schulbundessieger kamen. Bei den Ruderern gewannen das Alpen-Adria- Gymnasium Völkermarkt im männlichen Doppelvierer bzw. im weiblichen Doppelvierer mit der NMS Eberndorf und das BG Lerchenfeld/Bachmanngymnasium im weiblichen Doppelzweier. Die NMMS Kötschach/ Mauthen eroberte den Sieg bei den Schach-Mädchen und die HTBLA Villach den Schach Oberstufen- Titel. Die NMS St. Veit/Glan gewann den Stocksportwettbewerb und das BG Porcia/Spittal/Drau den Nestle Schullauf.

Für Altersberger ist die erfreuliche Bilanz auch das Ergebnis der guten Zusammenarbeit der Sportpädagogen mit den ARGE-Leitern, den Schulsportkoordinatoren, dem Landeschulrat bis hin zum Sportreferenten. Der amtsführende Landesschulratspräsident betonte auch, dass die Sportbewerbe an Schulen eine wichtige Prävention für Schülerinnen und Schüler seien. Zudem hob er die Kooperation des Landesschulrates mit der Wirtschaftskammer für die Wintersportwochen hervor. "Sie ist wichtig und sinnvoll. Altersberger gab zudem bekannt, dass die Ausschreibung für die vakante Fachinspektoren-Stelle für Bewegung und Sport im Laufen sei.

Pressinger erwähnte, dass Kärnten als einziges Bundesland zwei Schulsportkoordinatoren habe und dankte dafür dem Land. Der aktuelle Schulsportbericht sei ein Leistungsbericht den er zum 15. Mal mit großer Freude gemacht habe. Dass der Schulsport, trotz geringerer finanzieller Mittel, weiterhin boomt, beweist die Fußballschülerliga. "Sie hat sich von 53 auf 59 Schulen gesteigert", so Pressinger. Ebenfalls teilte er mit, dass die nächstjährige Bundesmeisterschaft der Fußball- Schülerliga im Juni 2018 in Bundessportzentrum Faak am See bzw. Villach Landskron stattfinden werde.

Gfrerer appellierte an die Schulen bzw. Schulleiter die Turnpädagogen zu den Schulsportveranstaltungen zu entsenden und sie freizustellen. "Wir dürfen nicht nachlassen. Durch die Wettkämpfe stehen die Schulen in der Öffentlichkeit."

Arthofer hob die unbürokratische Arbeit mit der Schulsportkoordination hervor und dankte allen Sponsoren und Gönnern für ihre Unterstützung.

I N F O: Der Schulsportbericht 2016/17 und die Schulsportprogramm-Termine 2017/18 sind unter http://www.schulsport.ksn.at/ abrufbar.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Landesschulrat, Unterabteilung Kärnten Sport
Koordination
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Gert Eggenberger