News

LOKAL

Betriebliche Gesundheitsförderung: Ausweitung auf gesamten Landesdienst

26.09.2017
LH Kaiser und LHstv.in Prettner bei Abschlussveranstaltung des Pilotprojektes "Gesund @Land" - Projekt wird in nächste Etappe geführt und auf gesamte Landesverwaltung ausgedehnt


Klagenfurt (LPD). Im Klagenfurter Konzerthaus fand heute, Dienstag, die Abschlussveranstaltung des Pilotprojektes "Betriebliche Gesundheitsförderung Gesund @Land" der Abteilung 9 (Kompetenzzentrum Straßen und Brücken) und der Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen statt. Seitens des Regierungskollegiums nahmen Personalreferent LH Peter Kaiser und Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner daran teil.

Für den Landeshauptmann wurden mit dem Pilotprojekt viele Einzelmaßnahmen im Bereich der Prävention und Vorbeugung für die Gesundheit eingeleitet. "Unser Ziel muss es sein, die zahlreichen positiven Erfahrungen zu bündeln und weiter auszubauen", betonte Kaiser. Daher habe man sich entschlossen, das Projekt auf die nächste Etappe zu schicken. "Die Ergebnisse haben uns bestärkt, die Gesundheitsaktivitäten auf den gesamten Landesdienst auszuweiten. Dafür wollen wir jährlich 241.000 Euro aufwenden und ich bin schon auf den ersten Bericht über den Rückgang der Krankenstandstage gespannt", sagte der Personalreferent.

Speziell dankte der Landeshauptmann Projektleiterin Veronika Burger und allen ‚Front-Runners‘ für ihr Engagement. "Machen wir weiter so auch im Sinne einer gesunden und aktiven Verwaltung". Als Zeichen der Wertschätzung übergab er an Abteilungsleiter Volker Bidmon und Bezirkshauptmann Dietmar Stückler eine Projekt-Bilderkollage.

Für Prettner muss Gesundheitsförderung dort ansetzten, wo man sich größtenteils aufhält, nämlich am Arbeitsplatz. "Gerade dort muss das Gesundheitsbewusstsein gefördert werden. Alle Gesundheitsprojekte stärken nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch das Betriebsklima", stellte die Gesundheitsreferentin fest. Prettner zeigte sich auch erfreut darüber, dass das Projekt bei mehr als 80 Prozent der Beteiligten auf Zustimmung gestoßen sei. Mit der neuen Gesundheitsbroschüre "Fit am Arbeitsplatz" wolle man bei allen Landesbediensteten das Gesundheitsbewusstsein stärken.

Ein positives Echo für das Pilotprojekt gab es auch von Landesamtsdirektor Dieter Platzer, Abteilungsleiter Volker Bidmon, Bezirkshauptmann Dietmar Stückler und ZPV-Obmann Gernot Nischelwitzer. Für Platzer wurde die Notwendigkeit des Pilotversuches gut und klar erkannt. Die Implementierung der Betrieblichen Gesundheitsförderung in der gesamten Landesverwaltung sei die nächste Herausforderung. Bidmon gab bekannt, dass 640 Personen das Pilotprojekt mit sehr gut und gut bewertet hätten und dass die Abteilung weiterhin daran teilnehmen werde. Stückler meinte, dass die die Erwartungshaltung von vor drei Jahren zu 100 Prozent erfüllt wurde. "Es gab einen offenen, selbstkritischen Diskurs", so der Behördenleiter. Nischelwitzer bekräftige, dass die Gesundheit dem Arbeitgeber was wert sein müsse und die Mitarbeiter sich am Arbeitsplatz auch wohlfühlen müssten.

Projektleiterin Veronika Burger konnte mit eine positiven Bilanz des Projektes aufwarten. "Wir haben viel umgesetzt und bewegt. In der Bezirkshauptmannschaft haben wir 22 Maßnahmen und in der Straßenbauabteilung 120 Maßnahmen gefunden", teilte sie mit. Vorgestellt wurde von ihr die neue Broschüre "Fit am Arbeitsplatz". "In ihr findet man 40 Übungen, die gut in den beruflichen Alltag integriert und somit für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwendbar sind", so Burger.

Seitens der Gesundheitsexperten bzw. Projektpartner Gert Lang (Fonds Gesundes Österreich), Claudia Stumpfl (Kärntner Gebietskrankenkasse) und Alexander Prix (BVA) gab es ebenfalls positive Rückmeldungen. Alle drei lobten das gut organisierte Projekt und seine Qualitätskriterien.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, LHStv.in Prettner
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD