News

LOKAL

Tourismus: Höchstes Nächtigungsniveau im August seit 2012

29.09.2017
LR Benger: Kärntens Tourismus auf Überholspur – Großes Nächtigungsplus im August, plus 3 Prozent in der Hauptsaison, plus 5,5 Prozent im Sommerhalbjahr; Ankunftsrekorde und Investitionsboom


Klagenfurt (LPD). „Kärnten holt auf! Die Nächtigungen steigen kontinuierlich, im August haben wir das höchste Nächtigungsniveau von 2012 übertroffen, der Investitionsboom hält an. Kärntens Tourismus ist auf der Überholspur!“, freut sich heute Tourismuslandesrat Christian Benger anlässlich der aktuell vorliegenden Tourismuszahlen der Statistik des Landes. Die gestern kolportierten Zahlen von der Statistik Austria seien laut Benger die hochgerechneten Ergebnisse, jetzt könne man sich aber an Fakten orientieren.


Demnach hat Kärnten ein Nächtigungsplus im August von 1,9 %. Das sind in Summe 3,059 Mio. Übernachtungen im August. Das höchste Nächtigungsniveau seit 2007 gab es 2012, dieses wurde heuer mit 46.200 Übernachtungen übertroffen.


Bei den Ankünften zählte Kärnten im August das zweithöchste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen und das höchste seit 2007. 598.253 Ankünfte (+3,4 %) wurden im August gezählt. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug im August 5,1 Tage.


Sowohl Inlands- wie Auslandgäste haben im August für das Nächtigungsplus gesorgt: +3,7 % Inlandstourismus (gesamt: 1.065 Mio. Nächtigungen), +1 % Ausländeranteil bei den Nächtigungen (gesamt 1,993 Mio Nächtigungen). Über 58 % der Gäste kommen aus Deutschland, über 19 % aus den Niederlanden und rund 9 % aus Italien.


Den größten Zuwachs (+17,8 %) verzeichneten die 4-Sterne-Superior-Betriebe und die Camping-Plätze mit 12 % Plus. Der Beitrag des Camping-Tourismus in Kärnten zum Gesamtergebnis beläuft sich auf 27,4 %.


Die Hauptsaison Juli-August bilanziert mit einem Ankünfteplus von 4,1 %, konkret mit 1,195 Mio. Ankünften. Das ist das fünfthöchste Ergebnis seit den Aufzeichnungen. Das Nächtigungsplus im Juli-August beträgt 3%, das sind in Summe 5,798 Mio. Übernachtungen.


Die bisherige Sommersaison – Mai bis August – zählte 8,016 Übernachtungen, das ist ein Zuwachs von 5,5 % zum Vorjahr. Die Ankünfte stiegen sogar um 8 % auf in Summe 1,808 Mio. Ankünfte.


„Wenn wir uns darüber nicht freuen können, weiß ich auch nicht mehr. Unsere Touristiker geben Gas, die Tourismusstrategie, an der alle festhalten, geht auf, die Marketingmaßnahmen sind zielführend und die richtigen Förderprogramme haben einen Investitionsboom ausgelöst. Wir sind am richtigen Weg“, so Benger.


Denn Kärnten ist auch innerhalb Österreichs unter den Top 3. Auch der Faktor Sicherheit sei bei den steigenden Zahlen zu berücksichtigen. „Wir haben alles daran zu setzen, damit das Image eines sicheren Landes aufrecht bleibt“, sagt Benger.


Die Öst. Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) hat erst kürzlich die Zahlen für die ersten 3 Quartale bezüglich der Investitionstätigkeit geliefert. Auch hier hält der Boom an.


98 Förder-Anträge liegen derzeit von Kärnten am Tisch. „Damit hält Kärnten weiterhin den 2. Platz innerhalb Österreichs. Nur in Tirol wird derzeit mehr investiert mit 146 Förderfällen“, weist Benger hin. Im Vorjahr gab es in den ersten drei Quartalen 65 Förderfälle.


Die Gesamtinvestitionskosten in unserem Bundesland belaufen sich in den drei Quartalen 2017 auf 43,76 Mio. Euro. Diese Zahl war im Vergleichszeitraum 2016 um 20 Mio. Euro höher, aber abgerechnet wird ohnehin am Ende des Jahres. Kärnten nimmt bei den Gesamtinvestitionen im Bundesländerranking den Platz 4 ein.


Zusätzlich investieren die Kärntner Gemeinden in die touristische Infrastruktur und bewirken damit eine Umwegrentabilität von 15 Mio. Euro.


All diese Fakten machen Mut, vermitteln den Unternehmern Zuversicht und geben jungen Menschen eine Perspektive, dass sich in Kärnten etwas tut, dass Kärnten in der Lage ist, in Spitzenfeldern mitzumischen. „DAS brauchen wir nach Hypo und Heta. Wir haben ein gutes Land, wir haben erfolgreiche Unternehmer“, hält Benger fest.


Weitere Details zum August: Von den 20 nächtigungsstärksten Gemeinden im August mussten vier Gemeinden Nächtigungseinbußen hinnehmen: Hermagor-Pressegger See (-2,5%), Ossiach See (-0,2%), Heiligenblut (-4,6%), Feldkirchen in Kärnten (-7,2%).


Ein positives Ergebnis erzielten u. a. St. Kanzian am Klopeiner See (+10,1%), Villach Stadt (+3,4%), Radenthein (+7,4%), Velden am Wörther See (+3,5%), Bad Kleinkirchheim (+0,1%), Weißensee (+6,6%), Keutschach am See (+14,0%), Millstatt (+1,6%), Pörtschach am Wörther (+4,0%), Steindorf am Ossiacher See (+4,3%), Klagenfurt am Wörthersee (+0,8%), Seeboden (+1,0%), Treffen am Ossiacher See (+6,4%), Rennweg am Katschberg (+2,3%) und Krumpendorf am Wörther See (+4,5%).



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Gerlind Robitsch