News

LOKAL

Kelag-Lehrlingsschule lud zur 60-Jahr Jubiläumsfeier

13.10.2017
LH Kaiser: Ausbildung in Lehrlingsschule ist mit viel Know-how verbunden - Kelag ist identitätsstiftender Betrieb, gehört zu Kärnten und bleibt bei Kärnten - Überraschung für Landesmeister-Lehrling


Klagenfurt (LPD). In der Kelag-Lehrlingsschule in St. Veit/Glan hatte man heute, Freitag, allen Grund zum Feiern. Die Schule beging im Beisein zahlreicher Gäste ihr 60-Jahr-Jubiläum. Seitens des Regierungskollegiums stellte sich Bildungsreferent LH Peter Kaiser als Gratulant ein.

Der Landeshauptmann hob mit einem Vergleich den Stellenwert der Lehrlingsschule hervor. "Was für die Geisteswissenschaften die Universitäten Oxford und Cambridge sind, ist für die Energieversorgung des Landes die Kelag Lehrlingsschule. Ohne Strom und Energie geht gar nichts", sagte Kaiser. Die Lehrlingsschule sei auch bekannt für ihre hervorragende Ausbildung. "Sie geht unter die Haut, ist mit viel Know-how verbunden was sich auch in den Lehrlingszahlen widerspiegelt", so der Landeshauptmann.

Den Beweis für das hohe Ausbildungsniveau lieferte vergangene Woche, beim internationalen Landeslehrlingswettbewerb der Elektrotechniker, Martin Wegscheider von der KNG-Kärnten Netz GmbH. Er gewann den Landesmeistertitel. Dafür bekam er vom Landeshauptmann den Reiseführer "Entdecke Europa". "Bereise Europa, aber komm wieder zurück, denn die Aufstiegschancen nach oben stehen dir offen und werden durch die professionelle Ausbildung gefördert", gratulierte er den erfolgreichen Kelag-Lehrling.

Kaiser brach auch eine Lanze für den heimischen Energieversorger "Die Kelag ist ein identitätsstiftender Betrieb, gehört zu Kärnten und bleibt bei Kärnten", stellte er unmissverständlich fest.

Die Bedeutung der Bildungseinrichtung hob Kelag-Vorstand Manfred Freitag hervor. "Wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte, engagierte Mitarbeiter und Jugendliche die unser Ausbildungsangebot annehmen. Die Lehrlingsschule vor 60 Jahren in St. Veit zu etablieren hat sich bewährt, sie ist ein Erfolgsfaktor", so Freitag. Ebenfalls gab Freitag bekannt, dass man die Schule erweitern und vervollständigen werde.

"Mit der Ausbildung von jungen Menschen über den eigenen Bedarf hinaus nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr. Man lernt hier in St. Veit Lebenserfahrung, soziale Kompetenz und öffnet sich für Neues", erläuterte Kelag -Vorstand Armin Wiersma. Im Personalstand der Kelag und ihrer Tochtergesellschaft befinden sich derzeit insgesamt 110 Lehrlinge.

Für die Geschäftsführer der Kärnten Netz GmbH, Reinhard Draxler und Herbert Fuchs, ist es wichtig am Ball zu bleiben. "Die Zukunft wird Elektrisch bleiben. Die Technik ändert sich und wird in die Lehrinhalte implementiert", gaben beide bekannt.

Im heurigen Jahr begannen 29 Jugendliche die Ausbildung zum Elektrotechniker bzw. zur Elektrotechnikerin bei der Kelag, beziehungsweise der Kärnten Netz GmbH. 300 Jugendliche bewarben sich um eine Lehrstelle "Ausbildung und Arbeit sind kein Widerspruch. Unsere Lehrlinge werden für die Zukunft fit gemacht und decken alle Bereiche in der Kelag ab", erklärte Gerald Sablatnig, Leiter der Kelag-Lehrlingsschule. Die Interessierten müssen sich vor der Aufnahme in die Lehrlingsschule einem mehrstufigen Auswahlverfahren unterziehen.

Zwei Absolventen der Lehrlingsschule, Andrea Novak, (22) sie ist Zählermonteurin, und Karl Schoaß von der Kärnten Netz GmbH, berichteten über ihre Lehrzeit. "Die Schule ist ein prägendes Erlebnis. Man wird gefordert und gefördert", lautete ihr Resümee.

In den vergangenen 60 Jahren absolvierten in der Lehrlingsschule rund 1.471 Jugendliche die Ausbildung zum Elektrotechniker bzw. Elektrotechnikerin. Etwa die Hälfte der Lehrzeit verbringen die Lehrlinge in der Lehrlingsschule, die andere Hälfte der Lehrzeit werden sie in den Standorten der KNG-Kärnten Netz GmbH praktisch ausgebildet.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Kelag
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Eggenberger