News

LOKAL

Hochwasserschutz in Friesach geht in die nächste Baustufe

19.10.2017
LR Holub: Regulierung der Metnitz schützt Grafendorf und das Stadtgebiet von Friesach bis Engelsdorf vor einem hunderjährlichen Hochwasser


Klagenfurt (LPD). Mit dem heutigen Tag gehen die Hochwasserschutzmaßnahmen in Friesach in die nächste Baustufe. Der Baubeginn des vierten Bauteils bedeutet den letzten Schritt des zweiten Bauabschnitts am Metnitzbach: "Bisher wurden der Bauabschnitt 1 zwischen Grafendorf und Friesach sowie die ersten drei Teile des zweiten Bauabschnitts erfolgreich abgeschlossen. Es konnten dabei insgesamt 2,3 Kilometer des Metnitzbachs ausgebaut werden", erklärt heute, Donnerstag, Umweltreferent Landesrat Rolf Holub.

Im Endausbau werden die Ortschaften Grafendorf und das Stadtgebiet von Friesach bis Engelsdorf vor einem bis zu hundertjährlichen Hochwasserereignis geschützt sein: "Mit unseren Maßnahmen schützen wir 131 Wohngebäude, 66 Geschäftsobjekte, 16 Geschäfts- bzw. Industriebetriebe, 90 Nebengebäude und 33 Garagen und Kleinobjekte. In Zukunft werden damit 1.300 Menschen vor einem möglichen Hochwasserereignis geschützt", so Holub.

Die Gesamtkosten des Projekts betragen rund 25,8 Millionen Euro: "Unsere Investitionen schützen die Menschen vor drohenden Naturgefahren, die durch den laufenden Klimawandel immer extremer werden. Wir wollen so gut wie möglich darauf vorbereitet sein und für den Schutz der Bevölkerung sorgen. Gerade im Stadtgebiet von Friesach ist ein Siedlungsbereich von rund 127 Hektar von wiederkehrenden Hochwasserereignissen einer Hochwassergefahr ausgesetzt. Wir handeln mit unseren Baumaßnahmen daher vorausschauend. Ich danke allen Beteiligten und wünsche sichere Arbeiten für die nächste Baustufe", schließt Holub.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Fabian Rauber