News

LOKAL

Initiative "Sicheres Kärnten" ist Erfolgsgeschichte

23.10.2017
LR Darmann: Bis jetzt 46 offizielle Partner - Gemeinsam Kärnten zum sichersten Bundesland weiterentwickeln



Klagenfurt (LPD). In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) und der Verkehrsabteilung der Landespolizeidirektion Kärnten informierte heute, Montag, Verkehrssicherheitsreferent LR Gernot Darmann über die Zwischenergebnisse der von ihm Anfang September ins Leben gerufenen Initiative "Sicheres Kärnten". Der Landesrat stellte auch den neuen Schwerpunkt "Ablenkung" als Unfallursache im Straßenverkehr vor und beantwortete Detailfragen zum Pilotprojekt "3D-Zebrastreifen" in Klagenfurt und Villach, mit welchem Kärnten zur Modellregion für dreidimensionale Zebrastreifen in ganz Österreich wird.

Primäres Ziel der Sicherheits-Initiative war in den vergangenen Wochen im Hinblick auf den Schulbeginn der Schutz der Kärntner Kinder und Schüler. Die Initiative wurde flächendeckend in ganz Kärnten ausgerollt. "Gemeinsam mit der Kärntner Polizei arbeiten wir daran, Kärnten zum sichersten Bundesland weiterzuentwickeln. Bis jetzt machen in ganz Kärnten bereits 46 offizielle Partner bei unseren Sicherheits-Aktionen mit. Wir haben mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit und der Kärntner Polizei auf bewusstseinsbildende Maßnahmen in den Kärntner Volksschulen gesetzt und bei den Gemeinden die Aktion Tempo 30 vor Schulen forciert", erklärte Darmann.

Bis dato haben sich 20 Städte und Gemeinden sowie 26 Volksschulen für die Aktionen "Tempo 30 vor Schulen" und "Apfel - Zitrone" angemeldet. Der Landesrat nahm selbst an fünf "Apfel - Zitrone"-Aktionen teil, bei welchen die Volksschüler in die Rolle der Exekutive schlüpfen und gemeinsam mit der Polizei Geschwindigkeitsmessungen vor der Schule durchführen konnten.

Ein weiterer Schwerpunkt für die nächsten Wochen werde das Thema Ablenkung sein, so Darmann. Denn diese gilt heute gemeinsam mit Unachtsamkeit als Hauptunfallursache Nummer 1 im Straßenverkehr. "E-Mails checken, Musik hören, telefonieren und dabei noch schnell etwas essen - beinahe selbstverständlich werden oft mehrere Dinge gleichzeitig erledigt, während wir uns zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto im Straßenverkehr bewegen. Ablenkung ist jenes Risiko, das im Straßenverkehr sehr stark unterschätzt wird, aber alle Verkehrsteilnehmer betrifft. Deswegen ist es besonders wichtig, auf dieses Gefahrenpotential aufmerksam zu machen. Wir werden unter anderem in den Schulen Workshops durchführen und wollen damit bereits Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 19 Jahren ansprechen", betonte Darmann.

Peter Felber vom KFV bedankte sich bei Darmann für die Unterstützung der Aktionen zur Steigerung der Verkehrssicherheit in Kärnten. Er habe die enorme Resonanz der Initiative "Sicheres Kärnten" nicht erwartet. Zum Thema "Ablenkung" müsse es eine verstärkte Bewusstseinsbildung geben. "Alleine während dieser Pressekonferenz kann man davon ausgehen, dass in Österreich 19.000 Telefonate ohne Freisprecheinrichtung aus dem Auto geführt und mehr als 4.000 SMS verschickt werden. Deshalb ist es besonders wichtig, auf dieses Gefahrenpotential aufmerksam zu machen", so Felber.

Oberst Adolf Winkler, Leiter Verkehrsabteilung der Landespolizeidirektion Kärnten, betonte, dass das Handy auf Österreichs Straßen eine der Unfallursachen Nummer eins ist. "Nicht nur im PKW, sondern auch als Fußgänger wird das Gefahrenpotenzial der Handynutzung während eines Fußmarsches unterschätzt. Nun möchten wir gemeinsam mit dem Land Kärnten und dem KFV auch dieses Thema aufgreifen und vor allem Fußgänger durch einprägsame Aktionen auf diese Gefahr aufmerksam machen", so Winkler.

I N F O: Initiative "Sicheres Kärnten" - Städte- und Gemeindepartner: Klagenfurt, Villach, Spittal an der Drau, Hermagor, Feldkirchen, Dellach im Drautal, Gmünd, Rosegg, Hüttenberg, Kirchbach, Mühldorf, Ossiach, Diex, Afritz, Stockenboi, Poggersdorf, Globasnitz, Ebenthal, Treffen, Gitschtal.

Initiative "Sicheres Kärnten" - Schulpartner: VS Dellach, VS Gmünd, VS Rosegg, VS Hüttenberg, VS Kirchbach, VS Mühldorf, VS Ossiach, VS Spittal West, VS Diex, VS Afritz, VS Stockenboi, VS Poggersdorf, VS St. Veit, VS Globasnitz, VS Glanhofen/Feldkirchen, VS Ebenthal, VS Gurnitz, VS Hermagor, VS Weißbriach, VS St. Ruprecht/Klagenfurt, VS St. Georgen am Sandhof/Klagenfurt, VS Völkermarkt Stadt, VS Treffen, VS Völkendorf/Villach, VS Pogöriach/Villach, VS Khevenhüller/Villach.



Rückfragehinweis: Büro LR Darmann
Redaktion: Aichbichler/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Darmann