News

POLITIK

Regierungssitzung 4 - Flächendeckende Digitalisierungs-Offensive im Tourismus

07.11.2017
LR Benger: Tourismustag belegt Aufbruchsstimmung - Große Herausforderung für alle Beherbergungs-Kategorien ist die Digitalisierung - Tourismusreferat unterstützt


Klagenfurt (LPD). Tourismuslandesrat Christian Benger berichtete heute, Dienstag, in der Regierungssitzung vom gestrigen Tourismustag in Velden, der Grundstimmung unter den Unternehmern sowie der Herausforderungen für die Zukunft. Dazu zählt im Tourismus die Digitalisierung. Laut Benger hat Kärntens Tourismus hier "Luft nach oben". "Der Tourismus ist der Wirtschaftsmotor für den ländlichen Raum, schafft Arbeitsplätze und Einkommen und sichert den regionalen Wirtschaftskreislauf. Deshalb haben wir alles zu tun, den Tourismus zu sichern", so Benger. Eine Maßnahme, die ab Jänner 2018 flächendeckend in ganz Kärnten laufen wird, ist die Digitalisierungsoffensive. "Wer nicht im Netz ist, ist nicht am Markt. Präsenz und Online-Buchbarkeit sind Voraussetzung im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Wer sich dem verschließt, wird zusperren", fand Benger klare Worte.

Handlungsbedarf gebe es auf zwei Ebenen, zum einen habe die öffentliche Hand die entsprechenden Impulse zu setzen, zum anderen müsse in den Betrieben das Bewusstsein geschaffen werden und entsprechende Investitionen getätigt werden. Die Digitalisierungsoffensive von Benger erfülle diese Kriterien. Das Land hat Finanzierung für die Schulung der Berater, sogenannte "Insider", übernommen und unterstützt die Beratungsleistung, wenn sie die Betriebe in Anspruch nehmen. Zugleich haben die Berater auch den KWF-Förderantrag vor Ort mit, um den Anreiz für die nötigen Investitionen zu schaffen. "Beratung, Check im Betrieb und eine IT-Investitionsförderung - alles in einem Termin, effizient und zielführend", fasste Benger die Digitalisierungsoffensive zusammen. In Summe stehen 300.000 Euro zur Verfügung. Im Zuge der Beratungen geht es um die vorhandene Hard- und Software, Programme, Online-Erreichbarkeit- und Buchbarkeit, mögliche Weiterbildung, Wartung von Homepages.

Der Investitionsboom im Tourismus hält laut Benger ungebrochen an. Im Vorjahr haben die Kärntner Tourismusunternehmer über 200 Mio. Euro in ihre Betriebe investiert. 2017 wurden bis dato über 45 Mio. Euro von 100 Förderwerbern investiert. Vor allem die kleinstrukturierten Familienbetriebe nehmen nun Geld in die Hand. Auch die Nächtigungszahlen tragen zur positiven Stimmung im Tourismus bei. So liefert die bisherige Sommerbilanz ein Nächtigungsplus von 4,1 Prozent, das sind 9,15 Mio. Nächtigungen und ein Plus bei den Ankünften von 6,2 Prozent, das sind 2,1 Mio. insgesamt. Bis zum Jahresende werden die über drei Mio. Ankünfte geknackt sein, hofft man in der Branche.

Die Digitalisierungsoffensive reiht sich in die Maßnahmen des Bundes ein. Fünf Mio. jährlich werden bis 2020 in Förderungen, die über die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) abgewickelt werden, fließen.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm