News

POLITIK

Regierungssitzung 6 - Regierung steht zu Kärntner Tracht als UNESCO-Kulturerbe

07.11.2017
LR Benger: Alle Regierungsmitglieder stehen voll zur Nominierung - Brief an die Österreichische UNESCO-Kommission von allen unterschrieben


Klagenfurt (LPD). Diese Woche, am 9. November, werden 13 heimische Traditionen bzw. Traditionsträger in Wien wieder als UNESCO-Kulturerbe bestätigt. Die Österreichische UNESCO-Kommission will damit heimische Traditionen, Bräuche und die authentische Heimatkultur sichtbar machen und die regionalen Besonderheiten hervorheben. Die nächste Bestätigung durch die Kommission erfolgt im Frühjahr 2018. "Auch die Kärntner Tracht sollte UNESCO-Kulturerbe werden. Wir richten uns mit diesem Ansinnen nun mittels Brief an die UNESCO-Kommission, alle Regierungsmitglieder haben heute unterschrieben", berichtet Kulturlandesrat Christian Benger heute, Dienstag, aus der Regierungssitzung. Mi diesem Brief soll dokumentiert werden, dass die gesamte Regierung in Kärnten hinter der Nominierung der Kärntner Tracht als Kulturerbe steht.

Auf Initiative von Benger werden bereits Nominierungen von Kärntner Trachten gesammelt, um sie alle in einem gemeinsamen Antrag einzureichen. "33 originale Trachten wurden bereits gemeldet. Wir werden 2018 einen Sammelantrag abgeben. Sind Expertisen für Trachten nötig, unterstützt das Brauchtumsreferat die entstehenden Kosten mit 1.000 Euro", so Benger.

Die UNESCO versteht immaterielles Kulturerbe als lebendige Tradition, die von einer Generation an die nächsten weitergegeben wird. Genau das ist das Ansinnen Bengers für die Kärntner Tracht. Sie müsse erhalten bleiben, weil sie Heimatgefühl und Heimatverbundenheit ausdrücke. "Trachten sind nicht gestrig, sondern ein sichtbares Zeichen für Identität. Sie spiegeln die Vielfalt unserer Täler wieder", weist Benger hin.

Nominiert ist beispielsweise die Mölltaler Festtracht, die rund 70 Jahre alt ist und eine der ersten Kärntner Trachten war. Weitere Nominierungen: Lesachtaler Festtagstracht, Millstätter Tracht, Rosentaler Festtagstracht, Gailtaler Sonntagstracht, Radentheiner Festtagstracht, Seidentracht, Granatsamtdirndl, Mirnock-Festtagstracht, Wörthersee Tracht, Liesertaler Festtagstracht, Glantaler Festtagstracht, Kärntner Anzug, Kärntner Dirndl.

Konkret umfasst das immaterielle Kulturerbe mündlich überlieferte Traditionen und Ausdrucksformen, darstellende Künste, das Wissen und die Praktiken in Bezug auf die Natur und das Universum, gesellschaftliche Praktiken, Rituale und Feste sowie traditionelle Handwerkstechniken. Hauptziele sind die Erhaltung immateriellen Kulturerbes, die Sicherung des Respekts vor dem immateriellen, die Schaffung von Bewusstsein für und die Anerkennung der Bedeutung immateriellen Kulturerbes auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene sowie die Unterstützung internationaler Zusammenarbeit. Kärnten hat bis dato 22 Eintragungen auf der nationalen Liste. Von 22 Einreichungen betreffen acht Kärntner Traditionen, 14 sind bundesländerübergreifend.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm
Fotohinweis: Büro LR Benger