News

POLITIK

"Combined Success 2017": Katastrophenschutzübung in Feldkirchen

11.11.2017
LH Kaiser dankt Teilnehmenden - Feldkirchen bildet Abschluss der in allen Bezirken durchgeführten Übungsserie - Neue Übungsserie und Übung mit Slowenien geplant


Klagenfurt (LPD). Rund 130 Personen werden nächste Woche von Dienstag bis Donnerstag in Feldkirchen an der Katastrophenschutzübung "Combined Success 2017" teilnehmen. Feldkirchen schließt damit die 2009 begonnene Übungsreihe ab, die erfolgreich in allen Kärntner Bezirken sowie den Städten Villach und Klagenfurt gelaufen ist. "Es wird aber schon wieder eine neue Übungsserie mit mehreren Bezirkshauptmannschaften vorbereitet, auch eine grenzüberschreitende Übung mit Slowenien wird ins Auge gefasst", teilte Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser heute, Samstag, mit.

Kaiser dankt allen Verantwortlichen und Teilnehmenden der "Combined Success"-Serie. "Dieses Motto ist gut gewählt, in Kärnten ist es nämlich Programm. Bei uns sind Behörden, Einsatzkräfte und Institutionen gut aufeinander abgestimmt, man kennt sich persönlich und arbeitet optimal zusammen. Wir sind gut gerüstet", betont der Landeshauptmann.

An "Combined Success 2017" werden neben der Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen, Feuerwehr, Polizei, Rotes Kreuz, Bundesheer, Wasserrettung sowie Betriebe wie Kärnten Netz, Wasserverband Ossiacher See, Wech oder Bergbahnen Turracher Höhe teilnehmen. Das Amt der Kärntner Landesregierung ist mit mehreren Fachabteilungen eingebunden. Zu bewältigen werden u.a. Szenarien wie Naturkatastrophen oder Unfälle sein.

Hauptziel von "Combined Success" ist es, die behördlichen Alarm- und Notfallpläne für die Bewältigung verschiedener Katastrophenszenarien zu überprüfen und durch zu üben. Der Einsatzstab der Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen wird durch verschiedene Szenarien gefordert. So können Problemfelder aufgezeigt und Abläufe für den möglichen Ernstfall verbessert werden.

Einen gewissen Live-Einblick in die Übung bekommt man ab Mittwoch, 15. November, über die Landeshomepage www.ktn.gv.at - dort werden die im Einsatzstab erstellten Übungspresseausendungen veröffentlicht. Vom Landespressedienst sind zudem Berichte über die Übung auf den Kanälen https://kaernten.tv und www.facebook.com/landkaernten geplant.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm