News

LOKAL

Entwicklungspolitischer Beirat: Sieben Sozialprojekte genehmigt

14.11.2017
LH Kaiser begeistert von sozialem Engagement - Fördersumme von rund 77.500 Euro wird ausgezahlt


Klagenfurt (LPD). Sieben Projektanträge wurden bei der jüngsten Sitzung des Entwicklungspolitischen Beirats des Landes Kärnten gestern, Montag, genehmigt. Mit einer Summe von rund 77.500 Euro werden demnach Bildungs- und Schulprojekte sowie Bau- und Hilfsmaßnahmen unterstützt. Aufgabe des Beirates ist es, die Landesregierung bei der Erörterung und Koordination entwicklungspolitisch relevanter Entscheidungen zu beraten.

Vom Engagement der teilnehmenden Vereine sowie der FH Kärnten in diesem Bereich zeigte sich Landeshauptmann Peter Kaiser einmal mehr begeistert. Als besonderes Zeichen des Erfolges sei zu werten, dass der Zulauf an der FH Kärnten am Campus Spittal gerade wegen deren Engagement in Südafrika besonders groß ist. "Es ist wichtig und gut für unser Bundesland, wenn wir mit solchen Angeboten junge Menschen für ein Studium in Kärnten begeistern können", so der Bildungsreferent. Es sei wichtig, interdisziplinär zu kooperieren, um den Mitteleinsatz des Landes bestmöglich nutzen zu können.

Gefördert werden folgende Projekte: "Ausbildung von Promotorinnen für Gewaltprävention" in Nicaragua (Verein Kärntner Solidarität mit Nicaragua), "Lalibela Education Project - LEP" in Äthiopien (Walburga Sajovitz, Maria Saal), "mzamba HALL" in Südafrika (FH Kärnten, Studiengang Architektur), "Strukturelle Stärkung Sozialer Arbeit zur nachhaltigen Armutsbekämpfung in Ost-Kongo" (FH Kärnten, Studiengang Soziale Arbeit), "Dürrekrise in Äthiopien - Hilfsmaßnahmen und Hungerprävention durch Aufstockung Viehbestand" (Verein SONNE International), "Errichtung Bildungsstätte (Schulbau) in Vijayawada" in Indien (Verein Helping Hand), "Wasser & Business für Tansania - Auslandspraktikum für drei LNW Schulungsteilnehmer" (Verein "Life needs Water).



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn