News

LOKAL

Zentral und doch im Grünen: Schlüsselübergabe in der Klagenfurter Grete-Bittner-Straße 26-30

14.11.2017
LHStv.in Schaunig: Modern, sozial und in bester Lage - Bedarfsgerechte, zeitgemäße Wohnungen, in ökologisch schonender Bauweise realisiert


Klagenfurt (LPD). In der Grete-Bittner-Straße 26-30 in Klagenfurt fand heute, Dienstag, wieder eine Schlüsselübergabe statt. Mit Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes wurden noch einmal 40 Wohnungen an die Mieterinnen und Mieter übergeben. Der Spatenstich zum Bauprojekt fand 2015 statt, bereits im Juni 2017 konnte die erste Baustufe abgeschlossen und 43 Wohnungen übergeben werden. Errichtet wurde die Anlage von der Fortschritt Wohnbaugenossenschaft, die Gesamtkosten beliefen sich auf 15,2 Millionen Euro. "Die Wohnanlage in der Grete-Bittner-Straße besticht durch ihre zentrale Lage und ihren modernen Wohnstandard. Man befindet sich im Grünen und kann das Stadtzentrum dennoch in wenigen Minuten erreichen", sagte Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig bei der Schlüsselübergabe.

Schaunig verwies weiters darauf, dass die Infrastruktur des unmittelbar vorbeiführenden Radweges eingeplant sowie soziales Wohnen, Generationenwohnen und Kinderbetreuung im Bauprojekt realisiert wurden. "Die Wohnanlage entspricht somit den modernen Standards zeitgemäßen Wohnens, vor allem eines zeitgemäßen Miteinanders. Darüber hinaus können wir über diese geförderten Projekte, hochklassiges Wohnen zu absolut leistbaren Mieten anbieten", freute sie sich. Wohnen im Eigentums-Standard, zu leistbaren Mietpreisen - das kennzeichne den gemeinnützigen Wohnbau in Kärnten, erinnerte die Wohnbaureferentin. Das Land Kärnten habe das Bauprojekt mit über fünf Millionen Euro Förderungskredit gefördert, die restlichen Baukosten seien über einen rückzahlbaren Annuitätenzuschuss finanziert worden. Erfreulich ist laut Schaunig auch der Zeitpunkt der Wohnungsübergabe - seit 11.11.2017 entfallen die Gebühren für Mietverträge.

Als "Wohnanlage voller Leben" bezeichnete der technische Leiter der Fortschritt Wohnbaugenossenschaft, Franz Armbrust, das realisierte Projekt. So werden von der Firma Autark und der Volkshilfe Kärnten Wohnungen in der Anlage betreut, die Mieterinnen und Mieter haben über Gemeinschaftsplätze und gemeinschaftliche Gärten die Möglichkeit des offenen Austausches und der Kommunikation. In der Anlage selbst gibt es keinen Straßenverkehr, was den Kindern ungestörtes Spielen erlaubt.

Ein Konzept, das Architektin Eva Rubin als Herausforderung zwischen Individualität und Gemeinschaft bezeichnet, als Innovation, die nur über eine gemeinsame Vision zu verwirklichen ist. "Dafür benötigt es Menschen, die diese Vision teilen, aber auch Menschen, die diese Vision mittragen." So sei ein Bauprojekt realisiert worden, das nicht nur funktional und modern, sondern auch ästhetisch ansprechend sei.

Die Wohnungen selbst wurden durch die Stadt Klagenfurt vergeben. "Es gab über 350 Bewerbungen, die Entscheidung war nicht immer leicht, aber ich denke, wir haben letztlich eine gerechte und soziale Verteilung erreicht", so Stadtrat Frank Frey. Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz nutzte die Gelegenheit, den neuen Mieterinnen und Mietern zu ihrem neuen Lebensabschnitt zu gratulieren. "Da ich bereits als Planungsreferentin in dieses Projekt involviert war, freut es mich besonders, heute dieser attraktiven Wohnungen zu absolut günstigen Preisen zu übergeben."

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk gab es noch vom kaufmännischen Leiter der Fortschritt Wohnbaugenossenschaft, Wolfram Stöby. "Heute ist Schlüsselübergabe, die Mieterinnen und Mieter können daher ab jetzt und über den ganzen Dezember einziehen - die Miete beginnt aber erst mit 1. Jänner 2018."



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Grollitsch/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig