News

POLITIK

Messe für Familie, Brauchtum und Gesundheit eröffnet

17.11.2017
LH Kaiser, LR Benger, LR Holub: Wichtigkeit der Messe unterstrichen - Gerade vor dem Hintergrund einer funktionierenden Wirtschaft sei es Aufgabe des Staates, Gesundheit für alle zu erhalten und Armut zu bekämpfen


Klagenfurt (LPD). Als eine der größten dieser Art wurde heute, Freitag, die Familien-, Brauchtums- und Gesundheitsmesse im Klagenfurter Messezentrum offiziell eröffnet. Rund 450 Aussteller aus neun Nationen bieten bis einschließlich Sonntag viele Produkte rund um die genannten Themen feil. Bei seiner Eröffnungsrede betonte Landeshautmann Peter Kaiser, dass er stolz auf diese Messe und die gute Stimmung hier sei. Gerade vor dem Hintergrund einer funktionierenden Wirtschaft dürfe jedoch nicht auf jene Menschen vergessen werden, denen es nicht so gut gehe. "Wir konnten zwar mit vereinten Kräften die Armutsgefährdung auf elf Prozent senken, aber sie ist dennoch spürbar", mahnte Kaiser. Es seien alle Anstrengungen von Seiten des Staates und der Politik zu unternehmen, dass die Gefährdung weiter sinke und auch das Gesundheitssystem für alle aufrecht bleibe. Die öffentliche Hand habe hier eine wichtige Funktion und müsse diesem Ziel rechtzeitig Rechnung tragen. "Die Messe als Marktplatz zeigt uns vor, wie wir von einem Nebeneinander zu einem Miteinander und von einem Miteinander zu einem Zueinander kommen", so Kaiser.

Landesrat Christian Benger zeigte sich hoch erfreut über den Brauchtumsschwerpunkt auf der Messe. "Brauchtum ist identitätsstiftend. 100.000 Menschen im Land pflegen Bräuche und stecken ihr Herzblut in die Erhaltung", so Benger. Er dankte den Menschen für den unermüdlichen Einsatz und warb um Unterstützungserklärungen für die Einreichung der Kärntner Tracht bei der UNESCO als Kulturerbe. Damit steige die Wahrscheinlichkeit der Anerkennung.

Wie Kaiser ging auch Bischof Alois Schwarz auf die leider nach wie vor bestehende Armut ein, wies aber auf die Wichtigkeit von Messen, wie jener für Familien und Brauchtum hin, wo man sich mit seinen Produkten messen könnte. Otmar Petschnig, Vizepräsident der Wirtschaftskammer, unterstrich die Messen an sich als großen Wirtschaftsfaktor. Messe-Präsidentin Bürgermeisterin Maria-Luise Mathischitz zeigte sich beeindruckt vom großen Angebot im Messezentrum, wies speziell auf die Ausstellung von 100 Hobbykünstlern hin und bedankte sich bei ihrem Messeteam für die hervorragende Arbeit. Unter den Gästen waren neben Landesrat Rolf Holub zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Kultur, Religion, Verwaltung und Politik. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Oberstufenchor des BG Porcia Spittal/Drau unter der Leitung von Bernhard Wolfsgruber, durch das Programm führte Moderator Klaus Tschaitschmann.



Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LR Benger
Redaktion: Gerd A. Kurath
Fotohinweis: LPD/Bauer