News

LOKAL

Regierungssitzung 6 - Neue Richtlinien für Landesorden in Gold

20.11.2017
LH Kaiser, LR Benger: Regierung beschließt neue Richtlinien für die Vergabe von Landesauszeichnungen - Landesorden in Gold wird für Peter Handke beantragt


Klagenfurt (LPD). Nach Debatten rund um die Verleihung des Kärntner Landesordens "nur" in Silber an den Schriftsteller Peter Handke wurde auf Antrag von LH Peter Kaiser in der Regierungssitzung heute, Montag, die Änderung der Vergaberichtlinien für sichtbare Auszeichnungen durch die Landesregierungen beschlossen.

"Bisher war der Landesorden in Gold vorwiegend Menschen mit politischem Hintergrund vorbehalten. Das soll sich nun ändern. Alle Kärntnerinnen und Kärntner die sich über einen längeren Zeitraum hinweg für unser Land engagieren, haben nun das Recht auf diese sichtbare Auszeichnung des Landes", formulierte Kaiser die wichtigste Neuerung. Auch die Senkung des Mindestalters von bisher 50 Jahren konnte beschlossen werden. "Kärnten hat viele herausragende Persönlichkeiten. Es war notwendig und zeitgemäß, die Richtlinien zur Erreichung der Landesorden zu evaluieren, um diesen Personen jene Wertschätzung entgegenzubringen, die sie sich weit über die Kärntner Grenzen hinaus erarbeitet haben", so Kaiser.

"Damit ist es möglich, den Antrag für den Landesorden in Gold für Peter Handke eindeutig zu formulieren und das habe ich heute in der Regierung der Form halber auch noch einmal getan, damit unser Wunsch eindeutig ist", sagte Kulturlandesrat Christian Benger. Er danke dem Landeshauptmann, die Änderung der Richtlinien sofort in die Wege geleitet zu haben, als bekannt wurde, dass der Landesorden in Gold an Persönlichkeiten wie Handke nicht verliehen werden konnte.

Die wesentlichen Änderungen in den Richtlinien sind die nun ausführlichere Beschreibung der Interkalarfrist (Frist zwischen den einzelnen Verleihungen grundsätzlich drei Jahre - Verkürzung auf Grund außerordentlicher Leistungen möglich), die Abschaffung des Mindestalters für die Verleihung von Auszeichnungen sowie die genaue Determinierung der Verleihungsvoraussetzungen für Landesorden und Ehrenzeichen. Außerdem wurde der Verleihungskreis für den Landesorden in Gold erweitert und der Kärntner Lorbeer für ehrenamtliche Tätigkeiten und Feuerwehrehrenzeichen in die Richtlinien aufgenommen.

"Peter Handke ist kontinuierlich auf höchstem literarischen Niveau tätig. Sein schriftstellerischer Rang und seine literarische Bedeutung erweisen sich nicht nur in Kärnten, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum als einzigartig und herausragend. Daher wollen wir Peter Handke auszeichnen", bestätigte Benger. Handke könne zweifelsfrei als bedeutendster lebender Schriftsteller mit Kärntner Wurzeln bezeichnet werden und trage alleine durch diese Tatsache zur Ehre des Landes bei.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Stirn