News

LOKAL

16 Tage gegen Gewalt an Frauen: Kärnten mahnt mit Facebook-Kampagne

24.11.2017
LHStv.in Beate Prettner startet mit dem Frauenreferat eine Facebook-Kampagne gegen häusliche Gewalt - Denn: Der gefährlichste Ort für eine Frau ist immer noch das eigene Heim


Klagenfurt (LPD). Am 25. November starten international die 16 Tage gegen Gewalt an Frauen. Im Zeitraum zwischen dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und dem Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember werden weltweit Kampagnen gestartet. Auch das Referat für Frauen und Gleichbehandlung des Landes Kärnten hat sich den Initiativen angeschlossen und startet am 25. November eine Facebook-Kampagne.

"Der Fokus unserer Facebook-Kampagne liegt auf häuslicher Gewalt. Immer noch wird Gewalt sehr häufig mit Flüchtlingen oder Migranten und Migrantinnen gleichgesetzt, obwohl Zahlen der Landespolizei oder des Gewaltschutzzentrums Kärnten belegen, dass der gefährlichste Ort für eine Frau immer noch das eigene Heim ist", erklärten heute, Freitag, LHStv.in Beate Prettner und Frauenbeauftragte Michaela Slamanig unisono. "Die täglichen Postings, die unter anderem auch Zitate von Betroffenen enthalten, sollen für das Ausmaß häuslicher Gewalt sensibilisieren und betroffenen Frauen hilfreiche Informationen liefern."

Alle Kontaktdaten von Frauenhäusern und Beratungsstellen in Kärnten, an welche man sich kostenlos, unverbindlich und anonym wenden kann, findet man unter: www.frauen.ktn.gv.at

Der 25. November erinnert als internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen an die Ermordung der Schwestern Mirabal. Die politischen Aktivistinnen und Regimegegnerinnen Patria, Minerva und Maria Teresa Mirabal wurden am 25. November 1960 nach monatelanger Verfolgung und Folter vom dominikanischen Geheimdienst brutal ermordet. 1981 würdigten lateinamerikanische und karibische Feministinnen bei einem Treffen in Bogotá die Schwestern und riefen ihr Todesdatum zum Tag gegen Gewalt an Frauen aus. Im Jahr 1999 wurde der Tag von den Vereinten Nationen als Internationaler Gedenktag anerkannt.

Seither werden in diesen 16 Tagen weltweit Initiativen und Aktionen gestartet, die Gewalt an Frauen als globales Problem und fundamentale Menschenrechtsverletzung thematisieren und ein Bewusstsein über das Ausmaß schaffen sollen. Die internationale Beteiligung liegt laut dem Bundesministerium für Frauen und Gesundheit inzwischen bei über 800 Organisationen und rund 90 Ländern.



Rückfragehinweis: Büro LHSTv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner