News

LOKAL

Tourismuszahlen: Wieder mehr als 9 Mio. Gäste im Sommer

28.11.2017
LR Benger: Kärntens Tourismus holt auf – Saison Mai-Oktober plus 3,8 Prozent bei Nächtigungen – Oktober 2017: Rekord bei Ankünften


Klagenfurt (LPD). „Der Trend setzt sich kontinuierlich fort, Kärntens Tourismus holt auf, Angebote, Werbung, Strategie und Investitionen stimmen, der Schneefall und die Schigebiete machen schon Lust auf den Kärntner Winter“, sagt heute, Dienstag, Kärntens Tourismuslandesrat Christian Benger.


Grund sind die aktuellen Zahlen zu Ankünften und Nächtigungen. Die Saison Mai bis Oktober bringt ein Nächtigungsplus von 3,8 %, das sind zum zweiten Mal in Folge über 9 Mio. Nächtigungen, konkret 9,564 Mio. Der Anteil der ausländischen Übernachtungen macht 5,834 Mio. aus.


Die Gästeankünfte von Mai bis Oktober brachten wieder einen Zuwachs von 6,0 %. Das ist die höchste Anzahl an Ankünften seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen über den Tourismus in Kärnten (2,236.229 Mio.). Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 4,3 Tage.


„Der Oktober selbst bringt ein leichtes Nächtigungs-Minus in Höhe von 0,9 %, doch zählte der Oktober im Vorjahr, mit dem die Zahlen verglichen werden, ein Rekord-Nächtigungsplus von 11,3 %“, erinnert Benger. Daher sehe er die Oktober-Nächtigungen auch in diesem Jahr als Erfolg für die heimischen Touristiker, da das hohe Vorjahresniveau gehalten werden konnte.


Der Oktober 2017 beschert dem Tourismus aber einen neuen Rekord bei den Ankünften. Insgesamt kamen 131.213 Gäste nach Kärnten, das macht ein Plus von 2,4 %. Die Aufenthaltsdauer im Oktober lag bei 3,2 Tagen.


„Diese Zahlen, die sich seit dem Tourismusjahr 2015 so positiv entwickeln, schlagen sich auch in den Investitionen wieder und natürlich umgekehrt. Kärnten ist auch da zum zweiten Mal in Folge an vorderster Stelle in Österreich. Im dritten Quartal lagen über 44 Mio. Euro an Investitionen am Tisch“, weist Benger hin. Damit sichern die Betriebe ihre Standorte ab, bauen Qualität und Angebote aus. „Und sind somit der Motor in unseren Tälern, Gemeinden und auf den Bergen für Arbeitsplätze, Einkommenssicherung und regionaler Umwegrentabilität“, so Benger.


Daher sei eine der Lehren aus der Modine-Schließung im Gailtal, dass die heimischen, standorttreuen Familienbetriebe ein wesentlicher Schwerpunkt in einer neue Förderpolitik des Landes sein müssen. „Wirkungsorientiert fördern, Gesetze und Auflagen entrümpeln und Arbeitgeber entlasten – das sind unsere Hauptaufgaben“, betont Benger. Details zum Sommer Mai – bis Oktober, nach Gemeinden:


Von den Gemeinden Kärntens mit einem Saisonergebnis von 100.000 und mehr Übernachtungen (22 Gemeinden) konnten folgende die Saison positiv abschließen: St. Kanzian am Klopeiner See (+9,8%),


Villach Stadt (+7,1%), Hermagor-Pressegger See (+0,0%), Finkenstein am Faaker See (+5,4%), Velden am Wörther See (+5,8%), Radenthein (+7,2%), Weissensee(+6,1%), Bad Kleinkirchheim (+0,1%), Keutschach am See (+13,5%), Pörtschach am Wörther See (+4,8%), Millstatt am See (+4,7%), Seeboden (+2,8%), Steindorf am Ossiacher See (+1,5%), Treffen am Ossiacher See (+9,2%), Rennweg am Katschberg (+0,7%), Krumpendorf am Wörther See (+3,0%) und Maria Wörth (+2,3%).


Einen Nächtigungsrückgang hatten die Gemeinden Klagenfurt am Wörthersee (-0,3%), Ossiach (-0,7%), Althofen (-0,5%), Feldkirchen in Kärnten (-4,5%) und Heiligenblut am Großglockner (-3,3%) zu verzeichnen.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Gerlind Robitsch