News

KULTUR

Ehrenamt muss unterstützt werden

06.12.2017
LR Benger übergibt Förderzusagen an Vereine im Bezirk St. Veit – Ehrenamt unterstützen, Volkskultur sichern


Klagenfurt (LPD). Weil die Kreditsperren von der Finanzabteilung des Landes erst spät im Jahr aufgehoben wurden, können erst jetzt viele Förderzusagen aus der Volkskultur verschickt werden. „Die Mittel sind erst jetzt verfügbar, aber wir versuchen so rasch und effizient wie möglich, die Förderzusagen für unsere Vereine auch dorthin zu bringen“, betont Brauchtumslandesrat Christian Benger. Deshalb war er gestern, Dienstag, im Bezirk St. Veit, konkret beim Lindenwirt in Kappel, wohin die Vertreter von zwölf Vereinen eingeladen waren. Benger überbrachte ihnen die Förderzusagen persönlich. Bei dieser Tranche gehen über 22.000 Euro an zwölf Brauchtumsvereine im Bezirk. Weitere Förderzusagen für den Bezirk sind schon früher verschickt worden.


„Die Funktionäre und die Mitglieder der Vereine sind oft seit langen Jahren ehrenamtlich tätig, leisten tausende Stunden im Jahr freiwillige Arbeit, proben, treten auf und machen damit die Kultur unserer Heimat erlebbar. Sie sind die Säulen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens in den Tälern und Gemeinden“, betont Benger. Die Förderzusagen sieht er nicht nur als reine Unterstützung für die Vereine, sondern als Verpflichtung des Landes, die Volkskultur zu bewahren und die Menschen dabei zu unterstützen.


In dieser Woche, am 5. Dezember, war auch der Internationale Tag des Ehrenamtes. „Allen, die ehrenamtlich tätig sind, haben wir jeden Tag zu danken, denn sie sorgen für Heimatstolz, Identität, Sicherheit und sie machen unser gesellschaftliches Miteinander aus.


Gefördert werden aus dem Volkskulturreferat alle volkskulturellen Vereine und Einzelpersonen, die volkskulturelle Ziele verfolgen – im Wesentlichen also Chöre, Musikkapellen, Brauchtumsgruppe etc. Die Unterstützung erfolgt durch einen finanziellen Zuschuss für Maßnahmen wie Trachtenanschaffungen, Instrumentenanschaffungen, Weiterbildungsmaßnahmen (musische Fortbildungsveranstaltungen usw.), die Aus- und Weiterbildung der Jugend, Ankauf von Notenmaterial, die Anschaffung sowie die Erarbeitung einschlägiger Literatur und Festschriften, Feldforschungsarbeiten, Lehrmittel, diverse Festveranstaltungen, Teilnahme an Wettbewerben etc.. Insgesamt wurden heuer rund 1,5 Mio. Euro an Förderungen ausgezahlt.

Die zwölf Vereine im Bezirk St. Veit, die ihre Förderzusage persönlich von Benger erhalten haben, unterstützen auch die Unterschriften-Aktion des Landesrates, damit die originalen Kärntner Trachten zum UNESCO-Kulturerbe erklärt wird. Bei ihnen handelt es sich um: Backhendlverein Längsee (Iris Stromberger), Singgemeinschaft Zammelsberg (Barnabas Stromberger), LJ Bezirksvorstand St. Veit (Karl Scheiber), LJ Eberstein (Karl Scheiber), Bürgercorps Straßburg (Marlies Sterchi), Jagdhornbläsergruppe (Alois Gursch), Glantaler Blasmusik Frauenstein (Gernot Zechner), Sängerrunde St. Georgen/ Längsee (Ernst Schusser), Männerchor Althofen (Albin Kloiber), Gemischter Chor Zweinitz (Erna Printschler), Stadtkapelle Friesach (Martin Schiava), Trachtenkapelle Zweinitz (Nikolaus Senger).



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Robitsch/Böhm

Fotohinweis: Büro LR Benger