News

LOKAL

Föhnsturm 2 - Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren

12.12.2017
LH Kaiser nach Sitzung des Landeskoordinationsausschusses: Schwere Schäden in Bezirken Völkermarkt, Klagenfurt-Land und Villach-Land - Schulen und Kindergärten im Bezirk Völkermarkt und teilweise im Bezirk Klagenfurt-Land bleiben geschlossen


Klagenfurt (LPD). Schwere Schäden hat in den Kärntner Bezirken Völkermarkt, Klagenfurt-Land und teilweise Villach-Land ein Föhnsturm hervorgerufen. In einer in den frühen Morgenstunden von Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser einberufenen Sitzung des Landeskoordinationsausschusses in der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) wurden in einer ersten Lagebesprechung aller Einsatzorganisationen (Feuerwehr, Polizei, Bundesheer, Rotes Kreuz, Katastrophenschutz des Landes, Bezirkshauptmänner, Kärnten Netz der Kelag) ein Gesamtbild des Schadensausmaßes erstellt und alle notwendigen Maßnahmen koordiniert. Seit den Nachtstunden arbeiten die Einsatzkräfte, allen voran die Feuerwehren und die Mitarbeiter der Straßenbauämter, daran, die teilweise wie Zündhölzer umgeknickten Bäume, die auch zahlreiche Stromleitungen beschädigt haben, zu räumen und die Verkehrswege frei zu machen. Bis dato gab es 420 Feuerwehreinsätze von 80 Feuerwehren. Rund 1.400 Feuerwehrleute stehen seit den Nachtstunden im Einsatz.

Derzeit ist Bad Eisenkappel abgeschnitten, Ferlach mittlerweile wieder erreichbar. In Bad Eisenkappel wurde gegen 04.30 Uhr Zivilschutzalarm ausgelöst und die Bevölkerung via ORF und via Lautsprecherdurchsagen dazu aufgefordert, aufgrund bestehender Lebensgefahr durch weiter umstürzende Bäume und drohende sturmbedingte Dachabdeckungen, die Häuser nicht zu verlassen. Im gesamten Bezirk Völkermarkt bleiben Schulen und Kindergärten heute geschlossen, im Bezirk Klagenfurt-Land gilt das für die Gemeinden Ferlach, Maria Rain und Zell - eine Notbetreuung für alle Kinder, die sonst keine Betreuungsmöglichkeiten haben, ist gesichert. Das Bundesheer hat die Einsatzbereitschaft bereits hergestellt - aktuell ist bereits ein Erkundungstrupp der Pioniere Villach im Bezirk Völkermarkt unterwegs, zwei weitere Erkundungskommanden plus drei Forsttrupps stehen für ihren Einsatz mit schwerem Gerät (u.a. Bagger, Traktore, Seilwinden) bereit. Um 08.15 Uhr ist, wenn das Wetter es zulässt, auch ein Erkundungsflug des am Hubschrauberstützpunkt Klagenfurt stationierten Bundesheer-Hubschraubers geplant. Ebenso wird auch der Polizeihubschrauber eingesetzt.

Rund 6.500 Haushalte sind derzeit noch ohne Strom, der Loibltunnel ist seit den Nachstunden für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Hollenburgstraße konnte mittlerweile wieder freigemacht werden.

"Durch das rasche und koordinierte Vorgehen, das wir im Landesalarmplan festgeschrieben haben, konnten die notwendigen Maßnahmen sehr schnell eingeleitet werden. Am Wichtigsten in den betroffenen Gebieten ist es jetzt, dass die Bevölkerung den Anweisungen der Einsatzkräfte Folge leistet. Die Gesundheit der Bevölkerung steht über allem, daher bitte ich alle, kein unnötiges Risiko einzugehen. Das Land Kärnten und die Einsatzkräfte arbeiten gemeinsam auf Hochtouren, um die Schäden schnellstmöglich aufzuräumen", so Landeshauptmann Peter Kaiser, der die ganze Nacht hindurch an der Koordination telefonisch beteiligt war, nach der Sitzung. Für 16.00 Uhr hat der Landeshauptmann eine weitere Lagebesprechung einberufen.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Böhm