News

LOKAL

Föhnsturm 5 - Schulen und Kindergärten bleiben heute in Ferlach, Maria Rain und Zell Pfarre geschlossen

12.12.2017
Bürgermeister Appé: Hauptverbindung Klagenfurt- Ferlach wieder frei - Zell Pfarre nicht erreichbar - 100 Feuerwehrleute nach wie vor im Einsatz


Klagenfurt (LPD). Über die aktuelle Lagen in der Gemeinde Ferlach bzw. in Feistritz im Rosental, Köttmannsdorf und Maria Rain machten sich Ferlach Bürgermeister Ingo Appé und Bezirkshauptmann Johannes Leitner heute Vormittag bei einem Erkundungsflug mit dem Hubschrauber des BMI ein Bild.

Auch Landeshauptmann Peter Kaiser begab sich zu einem Lokalaugenschein nach Ferlach. "Die Verwüstungen sind groß. Das Glück im Unglück ist, dass es keine großen Personenschäden gibt", betonte der Landeshauptmann. Kaiser dankte dem Ferlacher Krisenstab mit Bezirkshauptmann Johannes Leitner und Ferlachs Bürgermeister Ingo Appé für die vorbildliche Krisenkoordination. "Jetzt gelte es, rasch Hilfsmaßnahmen für die Betroffenen einzuleiten und zu koordinieren. Die Schäden an Häusern und Dächern müssen rasch behoben werden, auch angesichts der Temperaturen", so Kaiser.

Der Landeshauptmann teilte auch mit, dass sich Bundeskanzler Christian Kern bei ihm über das Ausmaß der Schäden erkundigt habe und allen Einsatzkräften für ihren Einsatz gedankt habe. Die nächste Sitzung in der LAWZ findet heute um 16 Uhr statt. Morgen, Mittwoch wird der Landeshauptmann das Regierungskollegium informieren.

Laut Appé bestehe nach dem Nachlassen der Niederschläge derzeit keine Hochwassergefahr für die genannten Gebiete. "Die Bäche sind durch Schmelzwasser voll, aber es besteht keine Gefahr", so das Gemeindeoberhaupt. Massive Schäden gibt es durch umgestürzte Bäume. Der Föhnsturm deckte zudem Dächer, wie jenes von der Neuen Mittelschule Ferlach, ab und richtete massive Holzschäden an. Gemeldet wurden auch zwei Leichtverletzte. Im Einsatz für die Aufräumungsarbeiten stehen derzeit 100 Feuerwehrleute aus Ferlach bzw. die Feuerwehren aus Feistritz, Köttmannsdorf, Maria Rain und Zell Pfarre.

Von den Straßenverbindungen ist die Hauptverbindung Klagenfurt - Ferlach wieder frei befahrbar und die meisten Straßen einspurig befahrbar. Ausgenommen ist die Straße nach Zell Pfarre. "Der Ort ist völlig abgeschnitten und es gibt auch keine Telefonverbindung. Derzeit versucht ein Bundesheer-Trupp nach Zell zu gelangen. Ein Erkundungsflug nach Zell Pfarre war auf Grund der Wettersituation und des Windes nicht möglich", so der Bürgermeister.

Der Bürgermeister gab zudem bekannt, dass heute, Dienstag, in Ferlach, Maria Rain und Zell Pfarre die Kindergärten und Schulen geschlossen bleiben. Der morgige Schulbesuch in Zell Pfarre ist noch fraglich. Im restlichen Gemeindegebiet können morgen, Mittwoch, die Schulen besucht werden.

Der Kärntner Zivilschutzverband hat angesichts der Lage heute, Dienstag, die wichtigsten Verhaltenstipps der Bevölkerung bei einem Sturm in Erinnerung gerufen. Es geht dabei um die Vermeidung von Sturmschäden und die eigenen Schutzmaßnahmen bei einem drohenden Sturm. Ein entsprechender Online-Beitrag wurde heute auf allen Sicherheits-Portalen der Kärntner Gemeinden vom Zivilschutzverband veröffentlicht.

Seitens der Landesfeuerwehrbandes wird mitgeteilt, dass der KAT-Zug 4 aus den Bezirken Feldkirchen und St. Veit/Glan mit 118 Mann wie angekündigt zum Einsatz im Bezirk Völkermarkt gerade abgerückt ist.

I N F O: Aktuelle Fotos werden laufend auf der HP des Landes unter dem Link http://www.ktn.gv.at/344754e_DE-FSU17 veröffentlicht.



Rückfragehinweis: Landespressedienst - Gerd Kurath: 0664 80536 10201
Redaktion: Michael Zeitlinger