News

POLITIK

Regierungssitzung 5 - Weitere Hochwasserschutzmaßnahmen beschlossen

18.12.2017
LR Holub - Projekte in Friesach und Malta sorgen für mehr Sicherheit gegen Naturereignisse


Klagenfurt (LPD). Zwei wichtige Hochwasserschutzmaßnahmen wurden heute, Montag, auf Antrag von Umweltreferent Rolf Holub in der Sitzung der Kärntner Landesregierung beschlossen. In den beiden Gemeinden Friesach und Malta werden zusammengenommen 5,4 Millionen Euro für Schutzmaßnahmen investiert.

In Friesach werde durch Baumaßnahmen an der "Runse" vor allem die historische Altstadt vor Hochwasserereignissen geschützt, erklärte Holub: "Durch die Errichtung eines Hochwasserrückhaltebeckens und von Geschieberückhaltesperre soll die denkmalgeschützte Altstadt von Friesach geschützt werden". Rund 340.000 Euro werden von Landesseite in dieses Projekt investiert, das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt für Friesach 1,9 Mio. Euro.

Ein langfristiger Schutz vor Vermurungen und Hochwasserschäden wird auch in der Gemeinde Malta errichtet: "In den Ortschaften Malta und Hilpersdorf werden mit unseren Maßnahmen rund 700 Personen geschützt. Das Land Kärnten investiert dabei 620.000 Euro", so Holub. Die Gesamtinvestitionen liegen hier bei 3,5 Mio. Euro.



Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Zeitlinger