News

LOKAL

150 Rekruten in Stockenboi angelobt

22.12.2017
LH Kaiser: Jeder Rekrut ist ein Repräsentant der Republik und des Bundesheeres - Erwarte Anerkennung des Heeres auch von nächster Bundesregierung


Klagenfurt (LPD). „Ich gelobe“ hallte es heute Freitag über den Sportplatz von Zlan in der Gemeinde Stockenboi als rund 150 Rekruten aus ganz Kärnten ihr Treuegelöbnis ablegten. Angelobt wurden die im November und Dezember 2017 bei den Kärntner Verbänden und Dienststellen eingerückten Soldaten. Das Militärkommando Kärnten führte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Stockenboi und dem Führungsunterstützungsbataillon 1 diese Angelobung und eine Totenehrung durch.


Auch Landeshauptmann Peter Kaiser kam nach Stockenboi. Er hob den steigenden Stellenwert des Bundesheeres hervor und sprach die Hoffnung aus, dass sich diese Aufwertung und Anerkennung auch bei der neuen Bundesregierung weiter fortsetzen möge. „Wir müssen uns den neuen Herausforderungen stellen, dabei sind Kompetenz, Schutz der eigenen Bevölkerung sowie Hilfeleistung für jene, die es brauchen, notwendig“, sagte Kaiser. Dem Bundesheer und allen Rettungsorganisationen dankte Kaiser für ihren Einsatz in Kärnten beim Sturmtief Yves. „Sie alle haben die Infrastruktur in Rekordzeit wieder hergestellt und damit zur Wärme beigetragen und das Weihnachtsfest gerettet. „Den Rekruten gab er für ihren Wehrdienst mit auf den Weg, dass sie Repräsentanten der Republik und des Heeres seien. „Nach sechs Monaten sollten sie sagen: Ich habe meinem Land gedient.“


Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler hielt keine militärische Rede. Er zitierte eine Geschichte aus dem Internet eines US Journalisten mit dem Titel „Arme Leute“. Seine Interpretation zu ihr. „Wir haben den Blick für das Wesentliche verloren Österreich und Kärnten sind lebenswerte Länder auf der Erde dank unserer Sicherheit. Dafür trägt das Bundesheer und seine Rekruten bei“.


Bürgermeister Hans Jörg Kerschbaumer stellte die Gemeinde Stockenboi kurz vor und zeigte sich stolz über die Angelobung in seiner Gemeinde. Er drückte seine Wertschätzung gegenüber dem Bundesheer aus und dankte allen für die Unterstützung bei dieser Veranstaltung.


Die Villacher Garnison war mit Rekruten des Führungsunterstützungsbataillons 1 aus der Lutschounig-Kaserne und des Dienstbetriebes des Militärkommandos Kärnten aus der Hensel-Kaserne vertreten. Die Jungsoldaten der Garnison Klagenfurt gehörten der Stabskompanie und dem Dienstbetrieb des Militärkommandos Kärnten in der Khevenhüller-Kaserne an. Die Ehrenkompagnie und den Insignientrupp stellte das Führungsunterstützungsbataillon 1 Die Begrüßung nahm der Kommandant des Führungsunterstützungsbataillon 1, Oberst Ernst Bertold, vor, die Gelöbnisformel verlas Major Markus Witschnigg (Stabsoffizier des Führungsunterstützungsbataillons 1). Umrahmt wurde die Feier von der Militärmusik Kärnten unter Kapellmeister Oberstleutnant Dietmar Pranter. Moderiert wurde die Angelobung von Vizeleutnant Franz Brunner vom Militärkommando Kärnten.


Ebenso vor Ort bei der Angelobung: Landtagspräsident Reinhart Rohr, Landesamtsdirektor Dieter Platzer, Spittals Bezirkshauptmann Klaus Brandner sowie Abordnungen von Feuerwehren, Traditions- und Kameradschaftsverbände und Rettungsorganisationen.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Höher