News

LOKAL

Tourismus im November: Höchste Ergebnisse

28.12.2017
LR Benger: Tourismus weiter im Aufwind. Nächtigungs-Plus im November 4,3 %, Ankünfte-Plus 4,1% - Zwei Drittel der Übernachtungen aus dem Inland, erster Probedurchgang für Herbstferien durch Feiertagslage


Klagenfurt (LPD). Die Tourismuszahlen im November reihen sich in den Aufwärtstrend ein und bestätigen, dass Kärntens Tourismus kontinuierlich aufholt. 216.060 Übernachtungen wurden im November gezählt, das sind um 4,3 Prozent mehr als im Vorjahres-November. Mit 71.886 Ankünften wurde das Vorjahresergebnis um 4,1 Prozent übertroffen.


„Sowohl bei Ankünften als auch bei Übernachtungen wurde das höchste November-Ergebnis erreicht. Kärntens Tourismus holt auf. Die Zahlen übers ganze Jahr belegen den kontinuierlichen Trend und erst kürzlich konnten wir erstmals in Kärnten den dreimillionsten Gast begrüßen“, hält LR Christian Benger heute, Donnerstag, nach Vorliegen der November-Zahlen fest.


Nach einer erfolgreichen Sommerbilanz mit 2.236.229 Ankünften (+6%) und 9.564.428 Übernachtungen (+3,8%) biegt Kärnten nun mit diesem besonderen Ereignis bei Ankünften und dem November-Ergebnis in die Zielgerade des Jahres 2017.


Der Ausländeranteil mit 75.251 Übernachtungen hat im November um 9,8 Prozent zugelegt und macht 35 Prozent der Gesamtnächtigungen aus. 37 Prozent davon macht der Anteil der Gäste aus Deutschland aus, 15 Prozent aus Italien.


Die Zahl der Inländerübernachtungen (140.809) ist um 1,6 Prozent gewachsen und macht 65 Prozent der Gesamtnächtigungen aus. Am größten ist die Nachfrage der Gäste aus Wien, der Steiermark und aus Niederösterreich.


„Dieses Ergebnis bestätigt die richtige Entscheidung der neuen Bundesregierung, Herbstferien einzuführen. Denn die Feiertagslage Anfang November und dazu der 26. Oktober brachte für viele durch schulautonome Tage eine Woche Ferien“, erläutert Benger.


Das bedeutet laut Benger, dass die Österreicherinnen und Österreicher sehr wohl bereit sind, auch im Herbst Urlaub im Inland zu machen. Denn macht man für den November eine Reihung nach Herkunftsländern beim Nächtigungsaufkommen so fallen 83,3 Prozent der Nächtigungen auf den Inlandstourismus (zwei Drittel der Nächtigungen), auf Gäste aus Deutschland (12,8 %) und auf Urlauber aus Italien (5,3 %). Die drei erstgereihten Herkunftsdestinationen machen 179.964 der Gesamtnächtigungen im November aus.


„Es ist dies nun das zweite Jahr in Folge, an dem der Aufwärtstrend im Tourismus ersichtlich ist. Wie nachhaltig diese Zahlen sind, belegen die Investitionen. Sie sind ausschlaggebend für Wertschöpfung und Arbeitsplätze“, erklärt Benger.


Wurden 2016 insgesamt 182 Investitionen mit rund 120 Millionen Gesamtsumme realisiert, wurden 2017 insgesamt 214 Projekte mit einem Investitionsvolumen von 108 Millionen Euro gezählt. Damit hat sich Kärnten in der ÖHT-Investitions-Statistik nach Tirol und Salzburg auf Platz drei positioniert.


Die Projekte sind im Vergleich zum Vorjahr mehr geworden, die Investitionssummen pro Projekt geringer, was bedeutet, dass sehr viele kleine Betriebe investiert haben. „Die Familienbetriebe und die kleinstrukturierte Wirtschaft in Kärnten machen ihre Hausaufgaben, beweisen Mut und Zuversicht. Unsere Betriebe investieren wie schon seit Jahren nicht, um wettbewerbsfähig zu sein, sie sichern Arbeitsplätze und Lehrstellen. Gerade in den Tälern und Gemeinden, wo der Tourismus eine tragende Säule ist, erhalten diese Investitionen die Wertschöpfung in der Region", so Benger.


Einzelne Gemeindeergebnisse und weitere Details:

Althofen +1,0%,


Velden am Wörther See +14,5%,


Hermagor-Pressegger See +35,3%,


Bad Kleinkirchheim +52,4%,


Reichenau +7,8%,


Pörtschach am Wörther See +19,2%,

Wolfsberg +2,8%,


Bad St. Leonhard +4,2%,


Lesachtal +26,4%


Krumpendorf am Wörther See +24,9%


Ein Nächtigungszuwachs von 2,1Prozent mit 4.140 Übernachtungen wurde auf Campingplätzen registriert.


Die Kur- und Erholungsheime für Erwachsene erzielten gegenüber dem November 2016 einen Rückgang an Übernachtungen im Ausmaß von 2,6 Prozent.


Die Privatquartiere mit 6.990 Nächtigungen, das sind 3,2 Prozent der Gesamtnächtigungen, verzeichneten gegenüber dem November des Vorjahres einen Zuwachs von 23,9 Prozent, wobei 1.452 Nächtigungen (+33,7%) auf Bauernhöfe entfielen.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Robitsch/Stirn