News

POLITIK

Bildung: Erfreuliche Bilanz und innovative Zukunftsprojekte

02.01.2018
LH Kaiser und LSR-Präs. Altersberger: Täglich 19.700 Unterrichtsstunden für 61.000 Schülerinnen und Schüler durch 7.250 Lehrkräfte - Zahlreiche Projekte am Stundenplan für 2018


Klagenfurt (LPD). Zum Jahreswechsel lässt sich auch für den Kärntner Bildungsbereich eine erfreuliche Bilanz ziehen - und gleichzeitig kann man den Blick auf zahlreiche innovative Zukunftsprojekte richten. "Täglich finden 19.700 Unterrichtsstunden für 61.000 Schülerinnen und Schüler durch 7.250 Lehrkräfte in den Kärntner Schulen statt. Nicht mitgerechnet sind hier die Stunden für 21.000 Kinder in der Kinderbetreuung und 9.600 Schülerinnen und Schüler am Nachmittag in den Ganztagesschulen und Horten", berichten heute, Dienstag, Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und der amtsführende Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger.

"Bildung wollen wir in Kärnten in allen Bereichen forcieren - von der Elementarpädagogik bis zur Universitätsausbildung und Erwachsenenbildung. Neben Lesen, Schreiben und Rechnen legen wir vor allem auch auf digitale Kompetenzen sowie soziales, kreatives und manuelles Lernen unser Augenmerk", betonte Kaiser. Ihm gehe es dabei um die bestmöglichen Zukunftschancen für unsere Kinder und Jugendlichen, verbunden mit der starken Weiterentwicklung des Standortes Kärnten. Er strich weiters die Bemühungen um das Schaffen von Bildungszentren und den Ausbau der Ganztagesschulen hervor.

Altersberger verwies auf einige Innovationen und Schwerpunkte, die auf dem Stundenplan für 2018 stehen. Das seien die erste Industrie-HAK Österreichs in Althofen, die "virtuelle Klasse" an der HTL Mössingerstraße in Klagenfurt, die Europaprojekte der Humanberuflichen Schulen, die Begabungsförderung in den Gymnasien, die Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Volksschule ("Transition"), die Grundkompetenzen in den Neuen Mittelschulen, die "Lehre mit Matura" in den Fachberufsschulen sowie die Weiterentwicklung der Polytechnischen Schulen.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm