News

LOKAL

Kaiser gratuliert Herzog

05.01.2018
Eisschnellläuferin Vanessa Herzog wurde in Russland Europameisterin über 500 Meter


Klagenfurt (LPD). Für die erste österreichische Medaille bei Eisschnelllauf-Europameisterschaften seit 1994 - die spätere Olympiasiegerin Emese Hunyady gewann damals in Hamar Vierkampf-Bronze - sorgte Vanessa Herzog heute, Freitag. Die 22-Jährige war in Kolomna in Russland mit 37,69 Sekunden über 500 Meter die klar schnellste des 20-köpfigen Damen-Felds. Es ist Herzogs bisher größter Erfolg, die Eisschnellläuferin lebt in Ferlach, trainiert im Olympiazentrum Kärnten im Sportpark Klagenfurt und ist Olympia-Aspirantin. Sportreferent LH Peter Kaiser gratuliert herzlich zu dem Riesenerfolg.

"Die Kärntner Sportfamilie ist um eine Goldmedaille reicher. Ich gratuliere zu diesem außergewöhnlichen Erfolg. Österreich und damit Kärnten hat nach Emese Hunyady wieder einen Stern auf der Eisschnelllaufbahn", zeigt sich Kaiser stolz.

Es stehen noch insgesamt 14 Bewerbe auf dem Programm. Vor allem am Samstag über 1.000 Meter und am Sonntag im Massenstart hat Herzog weitere Medaillenchancen.

Vanessa Herzog, geboren am 4. Juli 1995 in Innsbruck, ist mit Thomas Herzog verheiratet und lebt in Ferlach. Ihre bisher größten Erfolge waren Junioren-Weltmeisterin 2013 über 1.000 Meter und zweite über 500 Meter. 2013 erzielte sie österreichische Rekorde über die 500 und 1.000 Meter.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig