News

LOKAL

Unbürokratische Förderaktion für Wirtshäuser

11.01.2018
LR Benger: Qualitätsschub für heimische Gastgärten und -stuben – Erneuerung und Attraktivierung der Gastgärten und Gaststuben wird gefördert


Klagenfurt (LPD). Eine einfache und unbürokratische Förderaktion für Kärntens Wirtshäuser hat Wirtschaftslandesrat Christian Benger auf die Beine gestellt. Das Ziel ist klar: Qualitätsschub für heimische Gastgärten und -stuben. Die Erneuerung und Attraktivierung der Gastgärten und Gaststuben wird gefördert. „Mit dieser Förderaktion können unsere Wirte in die Qualität investieren. Unter dem Motto Holz statt Plastik sollen die Gastgärten in den Tälern und Gemeinden neu gestaltet werden können. Die Gastgärten sind das sichtbare Aushängeschild der Gasthäuser“, weist Benger hin. Aber auch die Theke und die Gaststube sind wichtiger Kommunikations-Treffpunkt im Gasthaus selbst. „Wo man gemütlich sitzt, sitzt man gerne länger. Die Aktion läuft über das Wirtschaftsreferat des Landes“, so Benger. Die Investitionsschwelle ist bewusst niedrig gehalten, da diese Investitionen oft keine sehr hohen Summen beinhalten und deshalb Wirte aus vielen Förderrichtlinien herausfallen.


„Was wären unsere Dörfer ohne Wirte? Das ist für das gesellschaftliche Zusammenleben vor Ort wichtig, aber auch für den Tourismus relevant“, erklärt Benger. Das Ziel der Förderung ist, jetzt die Investitionen zu ermöglichen, damit im Frühling attraktive Gastgärten sichtbar werden. Daher ist die Förderung in Höhe von 50 Prozent der Investition ein besonderer Anreiz. Außerdem soll durch die Maßnahmen Kärntens Positionierung „Die höchste Konzentration südlicher Lebensqualität Österreichs“ auch auf der Betriebsebene gestärkt werden.


Förderbar sind qualitätssetzende Maßnahmen, die die Attraktivierung des Ambientes mit überschaubaren aber wirksamen investiven Maßnahmen zum Ziel haben. Bevorzugt werden qualitativ hochwertige Materialien, wie z.B. heimische Hölzer. Gefördert werden bauliche Maßnahmen (z.B. Sanierung, Umbau, Neuerrichtung, etc.) in den Aufenthaltsbereichen für Gäste im Außenbereich (z.B. Terrasse, Gastgarten, Spielbereich, etc.), außerdem Investitionen in die Innenausstattung von Gaststuben und in die Ausstattung von Gastgärten wie Tische, Stühle, Leuchten, Theken, Böden (sofern den Gästen zugänglich) und in Gartenanlagen (z.B. Bepflanzung, Beleuchtungssystem, Terrassen, Loungemöbel, Wintergarten, Beschattungen wie Sonnensegel und Sonnenschirme, etc.). Stichtag der Investitionen: ab 01.09.2017. Die förderbaren Kosten betragen mindestens 3.000 Euro (Förderung 50 Prozent der förderbaren und tatsächlich nachgewiesenen Kosten), die maximale Förderhöhe 4.000 Euro. Die Budgetmittel betragen 100.000 Euro.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Robitsch/Böhm