News

LOKAL

LR Benger: Landwirtschaft ist Zukunft

12.01.2018
Eröffnung der Agrarmesse: LR Benger sieht in Landwirtschaft Zukunft - Erneuerbare Energie, Vernetzung mit Tourismus, heimische Lebensmittel - Grundlagen für regionalen Wirtschaftskreislauf


Klagenfurt (LPD). "Kärntens Landwirtschaft ist flächendeckend für den Erhalt der Kulturlandschaft zu sichern sowie die stärkere Vernetzung mit dem Tourismus als nachhaltige Einkommenssicherung zu forcieren. Die heimische Lebensmittelproduktion ist ankurbeln und die Verwendung der heimischen Lebensmittel ist massiv zu steigern, um Arbeitsplätze, Lehrstellen und Investitionen im Land zu erhalten und zu fördern", nennt Agrarlandesrat Christian Benger heute, Freitag, im Zuge der Eröffnung der Agrarmesse die Ziele für eine künftige Agrarpolitik im Land Kärnten.

Dazu gehöre das klare Bekenntnis zur flächendeckenden Landwirtschaft von allen Parteien, in Zukunft alles zu tun, um die Bürokratie zu reduzieren und keine neuen Gesetze zu schaffen, die die Handlungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit der kleinstrukturierten Landwirtschaft gefährden. Außerdem habe die Sicherung und Schaffung von Einkommen durch Vernetzung zu erfolgen, wie beispielsweise mit dem Tourismus. Alles ist zu unternehmen, die heimische Lebensmittelproduktion anzukurbeln und der Verwendung heimischer Lebensmittel vor allem im öffentlichen Bereich durch zu setzen.

"Landwirtschaft darf nicht mehr isoliert gesehen werden. Landwirtschaft ist Dienst an der Gesellschaft. Ohne Kulturlandschaft kein Tourismus und keine Freizeitwirtschaft, ohne Landwirtschaft keine Lebensmittel und ohne Landwirtschaft keine nachwachsenden Rohstoffe", betont Benger. Zumal die Landwirte jährlich rund 150 Mio. Euro in Kärnten in ihre Betriebe investieren und diese Mittel fließen hauptsächlich in die jeweils umliegende Landwirtschaft.

"Die Wettbewerbsfähigkeit unserer heimischen kleinstrukturierten Familienbetriebe ist die zwingende Voraussetzung für attraktive Täler und Gemeinden und für eine regionale wirtschaftliche Entwicklung", so Benger. Der Sektor sei zu stärken und für die Zukunft zu rüsten. Auch die Landwirtschaft könne sich den digitalen Herausforderungen nicht verschließen.

"Die Stärke unserer Landwirtschaft sieht man hier auf der Agrarmesse in allen Facetten. Die Messe ist nicht nur fachlich interessant und zeigt Trends, sie ist auch eine Leistungsschau", erklärt Benger in seiner Rede.

Stolz gab sich Benger, die neue Ministerin für Nachhaltigkeit, Elli Köstinger, begrüßen zu können. "Wir haben in Elli Köstinger eine starke Partnerin vom Fach für unsere Anliegen und ihr Herz schlägt immer für Kärnten", sagt Benger. Die Umsetzung des Lebensmittel-Best-Bieter-Prinzips im öffentlichen Bereich ist laut Benger ein Standortfaktor und Kärnten werde alle Maßnahmen des Bundes für eine Umsetzung unterstützen.

Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Stirn