News

LOKAL

Brandschutzwarte und Ersthelfer der Pflichtschulen vor den Vorhang geholt

17.01.2018
Bildungsreferent LH Kaiser und Bildungsdirektor Altersberger übergaben an 87 Schulen Dankesurkunden


Klagenfurt (LPD). Im Mozartsaal des Klagenfurter Konzerthauses fand heute, Mittwoch, die Ehrung der Brandschutzwarte und Ersthelfer der allgemeinbildenden Pflichtschulen und der Fachberufsschulen statt. Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser überreichte mit Bildungsdirektor Rudolf Altersberger, im Beisein von Stefan Sandrieser (Vorsitzender des Zentralausschusses für Allgemeine Pflichtschulen), Johann Schnögl (Vorsitzender des Zentralausschusses der Fachberufsschulen)und Sicherheitsfachkraft Josef Uitz (Abteilung 6, Bildung, Wissenschaft, Kultur ,Sport), Dankesurkunden an 87 Schulen.

"Als Bildungsreferent aber auch als Katastrophenschutz- und Sicherheitsreferent weiß ich, das Sie neben ihrer verantwortungsvollen, pädagogischen Arbeit über das normale Maß hinaus Aufgaben übernommen haben, um in den Schulen für die Sicherheit zu sorgen", bedankte sich Kaiser bei den anwesenden Pädagoginnen und Pädagogen. Alle Verpflichtungen, die über den Regelunterricht von Lehrerinnen und Lehrern absolviert werden, würden zumeist im Hintergrund und ohne viel Aufsehen erfolgen. "Ich schätze ihre Arbeit und weiß, das sie unbezahlbar ist", so Kaiser.

Der Landeshauptmann hob auch die Zusammenarbeit der Blaulichtorganisationen mit den Schulen bei diversen Schulungen und Kursen hervor. "Von dieser Qualität profitieren letztendlich alle in den Schulen", betonte Kaiser.

Sandrieser und Schnögl hoben die verantwortungsvolle Tätigkeit aller Brandschutzwarte und Ersthelfer hervor. "Seitens der Personalvertretung gibt es aufgrund des umfangreichen Aufgabenbereiches regelmäßige Sitzungen mit ihnen", teilte Sandrieser mit. "Jeder der diese Aufgabe übernommen hat, ist gefordert", betonte Schnögl. Sandrieser wehrte sich gegen Negativschlagzeilen in Bezug auf Schulen und Lehrer. "Sie tun dem Beruf nicht gut. Die gegenseitige Wertschätzung Elternhaus-Schule ist daher umso wichtiger.

Uitz, er schloss seine Ausbildung zum Sicherheitsfachkraft 2017 ab, betonte, dass motivierte Lehrerinnen und Lehrer für die Sicherheit und Gesundheit in den Pflichtschulen des Landes sorgen würden. Seitens seiner Abteilung werden 350 Schulstandorte regelmäßig einem Sicherheitscheck unterzogen.

An der Feier, sie wurde vom "Duett Nett" musikalisch umrahmt und von Martina Klementin moderiert, nahm auch Abteilung 6-Vorstand Gerhild Hubmann teil.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Landesschulrat
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Bauer