News

SPORT

Dameneishockey-Turnier: Österreich trifft in Klagenfurt auf drei Top-Nationalteams

23.01.2018
Sportreferent LH Kaiser: "Wörthersee-Trophy" mit Deutschland, Slowakei, Tschechien und Österreich geht vom 16. bis 18. Februar in Klagenfurt über die Bühne - Kärnten bewirbt sich um U18-Damen-WM im Jahr 2019


Klagenfurt (LPD). In der Landeshauptstadt Klagenfurt findet vom 16. bis 18. Februar erstmalig ein Dameneishockey-Turnier mit vier A-Nationalmannschaften, die "Wörthersee-Trophy" statt. Österreichs Team, derzeit Nummer 10 der IHF-Weltrangliste, trifft dabei auf Deutschland, (Nr. 7), Tschechien (Nr. 8) und die Slowakei (Nr 14). Alle relevanten Fakten bzw. Zahlen zum Turnier gaben heute, Dienstag, im Rahmen eines Pressegespräches Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, ÖEHV-Dameneishockey General-Manager Martin Kogler und Klagenfurts Vizebürgermeister und Sportstadtrat Jürgen Pfeiler bekannt.

"Kärnten ist das Eishockeyland Österreichs, das Mekka des Eishockeysports und das Damenturnier ist ein positives Signal für den Dameneishockeysport. Das Turnier ist sowohl sportlich als auch organisatorisch eine große Herausforderung", stellte der Landeshauptmann fest. Zielsetzung der Sportveranstaltung sei es, die Attraktivität und den Bekanntheitsgrad des Dameneishockeysportes zu steigern und durch die Top-Nationen das Publikumsinteresse für die Damenspiele zu steigern. "Fünf Kärntner Spielerinnen, sollten vermehrt Zuschauer anlocken", gab sich Kaiser optimistisch.

Wie der Landeshauptmann ebenfalls mitteilte, werde sich Kärnten um die Durchführung der U18-Eishockey Damen-Weltmeisterschaft bewerben. Sie soll vom 7. bis 13. Jänner 2019 über die Bühne gehen. Die Präsentation und Vergabe findet im Rahmen des nächsten IHF-Kongresses in Dänemark im Mai statt. "Ich bin mir sicher, dass wir nach der gelungenen Generalprobe mit dem U18-WM-Eishockey-Qualifikationsturnier in Spittal und Radenthein im Jahr 2016 für die U18-Damen-Weltmeisterschaft 2017 - Eishockeyspielerinnen aus acht Nationen nahmen daran teil - und dank der guten Zusammenarbeit mit dem OEHV, durchaus Chancen haben, die U18-Damen-Eishockey-WM nach Kärnten zu bekommen", zeigte sich Kaiser zuversichtlich.

Pfeiler betonte, dass man mit dem Turnier den Damen-Eishockeysport bewusst ins Rampenlicht setzten wolle. "Das Turnier soll keine Eintagsfliege sein und die mediale Berichterstattung soll Lust auf das Damen-Eishockey machen", so der Vizebürgermeister.

Kogler gab bekannt, dass Österreichs Damenteam bei dem Turnier den dritten Platz anstrebe. "Wir spielen bewusst gegen drei Top-Teams um bei der WM der Division IA heuer oder ein Jahr später den Aufstieg in die Top-Division zu schaffen", so Kogler. Letztere wird auf zehn Teams aufgestockt. Top-Favorit auf den Turniersieg ist Deutschland. Bei der letzten A-WM belegten die deutschen Damen Rang vier. Nicht unterschätzen sollte man die Slowakei. Ihr Damenteam nahm an den Olympischen Winterspielen in Vancouver teil und war mehrere Jahre in der A-Gruppe im Einsatz.

Seitens der Nationalteamspielerinnen gab sich Christina Schusser, sie spielt bei den KEHV Southern Stars, zuversichtlich. "Wir wollen das Turnier nutzen, um bei der WM der Divison IA konstante Leistungen zu bringen", erklärte sie. Die Launsdorferin kämpft aktuell um einen Platz im WM-Kader. Ein Fixleiberl haben die Villacherin Alessandra Lopez und die Klagenfurter Teamkapitänin Tamara Grascher. Lopez und Grascher spielen als Verteidigerin bzw. Stürmerin bei den DEC Salzburg Eagles. Auf Abruf hat Head Coach Risto Kurkinen KAC-Torfrau Anja Adamitsch und Verteidigerin Vanessa Simonis aus Spittal nominiert.

Dass in Kärnten der Dameneishockeysport ein gutes Fundament hat, beweisen die KEHV-Nachwuchszahlen. Von 1.000 Nachwuchsspielern sind 300 Mädchen. Aktuell gibt es drei Kärntner Damenmannschaften - die Gipsy Girls Villach, die DEC Dragons Klagenfurt und die Southern Stars, bestehend aus Spielerinnen des Landesleistungszentrum Kärnten und aus Slowenien. Alle drei nehmen am Meisterschaftsbetrieb teil. Die Southern Stars spielen in der Elite Women‘s Hockey League (EWHL). Die Gipsy Girls Villach kämpfen um Meisterschaftspunkte in der 1. Bundesliga Damen und die DEC Dragons Klagenfurt jagen den Puck in der 2. Bundesliga Damen nach.

Der Pressekonferenz, sie wurde von Landessportdirektor Arno Arthofer moderiert, wohnte auch Messedirektor Erich Halleger bei.

Spielplan:

Freitag, 16. Februar: 15.30 Uhr Tschechien - Slowakei (Sepp Puschnig Halle); 19.15 Uhr: Österreich - Deutschland (Stadthalle).

Samstag, 17. Februar: 15.45 Uhr: Slowakei - Österreich (Stadthalle); 19 Uhr: Deutschland - Tschechien Sepp (Puschnig Halle).

Sonntag, 18. Februar: 11.30 Uhr: Deutschland - Slowakei (Sepp Puschnig Halle),14.15 Uhr: Österreich - Tschechien (Stadthalle).



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, ÖEHV
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Peter Just