News

SPORT

550.000 Euro Landeszuschuss für Fußball-Akademie Kärnten

27.01.2018
LH Kaiser: Beschluss in Regierungssitzung am Mittwoch - Fußball-Akademie Kärnten verbindet Sport und Bildung - Zusammenarbeit mit ÖFB als Grundlage für Duelle der Nationalmannschaft wie gegen Weltmeister Deutschland im Wörtherseestadion


Klagenfurt (LPD). Für den laufenden Betrieb der "RZ Pellets WAC Fußball-Akademie Kärnten" soll es im Spieljahr 2018/2019 einen Landeszuschuss in Höhe von 550.000 Euro geben. In der Regierungssitzung am Mittwoch wird Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser den entsprechenden Antrag stellen. Er erklärt heute, Samstag, dass im Sinne der erforderlichen Kontinuität und Planungssicherheit für die Akademie ein Beschluss für die Subvention 2019 bereits jetzt erforderlich sei.

"Die Fußball-Akademie Kärnten bringt Sport und Bildung auf nachhaltige Art und Weise zusammen. Das entspricht genau unserer Intention, Kärnten zum Sportland Nummer Eins in Österreich und zum zukunftsorientierten Bildungsstandort zu machen", betonte Kaiser. Er verwies darauf, dass die Förderung beginnend mit 2013 von davor 1.000.000 Million Euro auf 665.000 Euro, dann weiter auf 600.000 Euro bis auf 550.000 Euro seit 2015 reduziert wurde. "Verantwortungsvoller und sparsamer Umgang mit Maß und Ziel mit dem Geld der Steuerzahler war und ist mir wichtig. Unsere Fußball-Akademie ist ein Beweis dafür, dass man auch mit weniger Mittel sehr erfolgreich sein kann", erklärte Kaiser.

2017 wurden mehrere Kärntner Talente in ÖFB-Nachwuchsnationalteams einberufen bzw. waren auf Abruf. Bei der U 15 waren das Marcel Heiden und Sandro Wieland, bei der U 16 Marcel Monsberger, Joshua Steiger, Fabian Tauchhammer und Martin Lamzari, bei der U 18 Maximilian Knötig, Aric Leon Haimburger und Luca Schöfl, bei der U 19 Florian Prohart, Moritz Leitner, Michael Augustin.

Der Landeshauptmann dankte den Verantwortlichen und Unterstützern der Fußball-Akademie sowie dem Österreichischen Fußballbund (ÖFB) und der Österreichischen Bundesliga für ihr Engagagent um die vielversprechenden Kärntner Kickertalente. Sein besonderer Dank galt WAC-Präsident Dietmar Riegler, der sowohl ideell als auch finanziell ein großer Unterstützer der Fußballakademie ist. Erwähnenswert sei auch, dass die Fußballakademie ein wesentlicher wirtschaftlicher Faktor für den Sportpark Klagenfurt ist, dort Miete sowohl für das Akademiegebäude als auch für die Nutzung der Fußballplätze und Infrastruktur (Kraftkammer, Ballspielhalle, etc.) bezahlt.

Zudem betonte Kaiser, dass die professionelle Zusammenarbeit mit ÖFB auch wichtig im Hinblick auf die Vergabe des ÖFB-Cupfinales wie auch von Spielen der Österreichischen Fußballnationalmannschaft ist. "Dass im Wörtherseestadion heuer Testspielkracher gegen Slowenien und als absolutes Fußball-Highlight gegen Weltmeister Deutschland stattfinden, kommt nicht von ungefähr und ist auch der hervorragenden Beziehungen zum ÖFB geschuldet", so Kaiser.

ÖFB und Bundesliga haben gemeinsam den "Österreichischen Weg" zur Förderung junger Fußballer entwickelt. Eine der Säulen der Ausbildung sind die Bundesnachwuchszentren und Akademien in den Bundesländern. In Kärnten wird die Fußball-Akademie durch den Bundesligaverein RZ Pellets WAC als Trägerverein geführt und ist mit einem Internat im Sportpark Klagenfurt angesiedelt. Den Status einer Akademie erhält man nur, wenn Lizenzkriterien in Bezug auf Infrastruktur, Schulkooperationen, Betreuungseinrichtungen, hauptberufliche Mitarbeiter und sportwissenschaftliche Verpflichtungen erfüllt werden.

Wesentlich ist in den Akademien die duale Ausbildung mit Lernbetreuung oder Berufsausbildung. Diese wird bei der Fußball-Akademie Kärnten durch Kooperationen mit der BHAK Klagenfurt, dem BORG für Leistungssport Kärnten (BORG/SSLK) dem BG/BRG Lerchenfeldstraße und der SHS Waidmannsdorf sowie dem Kärntner Berufsförderungsinstitut durchgeführt. Wert legt man außerdem auf die Persönlichkeitsentwicklung und Wertevermittlung.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/ Böhm