News

LOKAL

Drei-Millionen-Investition im Strandbad Drobollach

06.02.2018

LR Benger: Strandbadoffensive und Tourismusstrategie Umsetzung – Bad in Drobollach wird neu gestaltet, Land fördert mit 234.000 Euro




Klagenfurt (LPD). Damit die Gemeinden im Zuge der Umsetzung der Tourismusstrategie auch investieren können, hat Tourismuslandesrat Christian Benger den sogenannten Berg/Rad/See-Topf ins Leben gerufen, um die Kommunen zu unterstützen, touristische Infrastruktur zu entwickeln oder bestehende Infrastruktur neu zu inszenieren. „Was die Gemeinden investieren, kommt allen zugute: den Gästen, der heimischen Bevölkerung in ihrer Freizeit und den Betrieben in den Gemeinden durch die gesteigerte Frequenz. Win-win wie’s besser nicht geht“, sagt Benger dazu. In den Bezirk Villach-Land sind in Summe über 557.000 Euro Förderungen aus dem Berg-Rad-See-Topf in neun Projekte geflossen. Die neun Gemeinden im Bezirk investieren insgesamt 3,5 Mio. Euro in ihre Infrastruktur.


Eine Großinvestition steht im Strandbad Drobollach bevor. Gleich drei Mio. Euro investiert die Gemeinde, um das Bad völlig zu erneuern. In vier Bauabschnitten werden Straße, Badegelände, Stege, Kinderbereich, Gastronomie, Kinderland, winterfeste Beschattung, Parkplätze erneuert, neu gebaut, saniert und erweitert. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem TVB Villach und der regionalen Tourismusorganisation der Region entwickelt. Auch Studenten der FH Kärnten und des Joanneum Graz wurden eingebunden.


Die durch das Bad führende Straße wird aufgelassen, sodass nun eine Einheit entstehen kann. Fußgänger und Radfahrer können weiterhin durch das Gelände spazieren oder fahren. Ein Kinderspieleland entsteht im Sport- und Erlebnisbereich ebenso wie ein eigenes Kinderspielbecken mit solarbeheiztem Seewasser für die Kleinen. Im ehemaligen Bernold-Bad direkt am See wird ein ganzjährig zugängliches Cafe-Restaurant eingerichtet mit dem Schwerpunkt auf regionaler Küche. Das bestehende Gebäude und die Rutsche werden saniert. Einkünfte wird es in Zukunft aus der Parkraumbewirtschaftung und der Verpachtung geben. Die Zahl der Parkplätze wird auf 160 verdoppelt, der Eintritt ins Bad wird gratis sein und es wird ganzjährig zugänglich sein, laut Benger eine Vorgabe für den Erhalt der Förderung, die 234.000 Euro ausmacht. 500.000 Euro der gesamten drei Mio. trägt der TVB Villach, 250.000 die Region Villach Tourismus. Auch die Stadt Villach beteiligt sich. 2020 soll das gesamte Projekt fertig sein.


„Hier entsteht ein regionales Leuchtturm- und Vorzeigeprojekt“, bestätigt Benger. Die Investitionen in allen Gemeinden komme nicht nur Gästen zu Gute, die verbesserte und neu inszenierte oder überhaupt neue Infrastruktur erhöhe vor allem den Freizeitfaktor in Kärnten selbst. „Das Konzept passt in unsere Tourismusstrategie. Die Gäste wollen die Natur erleben, wollen ihre Urlaubsumgebung kennen lernen“, betont Benger.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Robitsch/Böhm