News

LOKAL

Keine Chance für Cybercrimes

06.02.2018
LR Benger : Safer Internet Day: Gemeinsame Förderaktion von LR Benger und WK-Präsident Mandl hilft Kärntner Unternehmen, die Chancen der Digitalisierung sicher zu nutzen – Land Kärnten unterstützt Cyber Security Night 2018


Klagenfurt (LPD). Die Digitalisierung, also die intelligente Vernetzung von Daten und Geräten über das Internet, ist eine große Chance für Kärntner Unternehmen. „Wer nicht im Netz ist, ist nicht am Markt. Die Digitalisierung eines Landes ist die Voraussetzung für Unternehmensgründungen und Betriebsansiedelungen. Sie ist Basisausstattung“, teilte heute, Dienstag, LR Christian Benger mit.


Zugleich aber stellen die Unternehmungen im Internet auch eine Bedrohung dar, die Internetkriminalität steigt rasant - in den vergangenen zehn Jahren um das Fünffache, wie der Leiter des Landeskriminalamtes, Gottlieb Türk, erzählte: „Wenn die Kripo kommt, ist es schon viel zu spät. Es geht um das Bewusstsein, die technische Absicherung, die Schulung und Ausbildung der eigenen Mitarbeiter.“


Heute ist der Safer Internet Day, ein von der Europäischen Union initiierter jährlicher weltweiter Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet, mit dem Ziel, das Bewusstsein für Sicherheit im Netz in allen Bereichen zu steigern. „Deshalb haben wir eine Förderinitiative mit der Wirtschaftskammer ins Leben gerufen, damit sich unsere kleinen und mittleren Unternehmen beraten lassen und in Schutzmaßnahmen investieren.

100.000 Euro stellt die WK bereit, 50.000 steuert das Land bei, um die heimischen Betriebe über die Bedrohungen zu informieren und bei nötigen Investitionen zu unterstützen. Wer 2.000 Euro in die digitale Sicherheit seines Unternehmens investiert, kann mit maximal 1.500 Euro Förderung rechnen. „Im Netz ist niemand sicher, Know-how schützt“, sagte Benger.


Über 70 Prozent der Unternehmen haben in einer Umfrage angegeben, in den vergangenen Jahren schon einmal mit Cybercrimes zu tun gehabt zu haben, über 1.000 Fälle waren es 2016, im Jahr 2017 haben sich die Angriffe mehr als verdreifacht. 50 Prozent der Betriebe haben finanzielle Einbußen zu verzeichnen. „Ein Cyberangriff bedeutet Geschäftseinbußen, Stillstand, im schlimmsten Fall Existenzbedrohung. Und dabei kommt vieles gar nicht an die Öffentlichkeit“, unterstrich auch WK-Präsident Jürgen Mandl.


Deshalb ist das Ziel der gemeinsamen Initiative die flächendeckende Sicherheit durch Beratung und entsprechende Maßnahmen. Martin Zandonella, Gründer des IT-Unternehmens net4you und Obmann der Sparte Information und Consulting, kennt die Irrtümer: „Es gibt billige Programme, die sich jeder besorgen kann, die jeden Tag an Millionen Türen rütteln und versuchen, sich Zutritt zu Ihrem System zu verschaffen. Man kann sich nicht mit einfachen Mitteln verteidigen, weil der Angriff komplex ist und auch mobile Endgeräte oder Homepages treffen kann. Es sind nicht nur Daten des Betriebes in Gefahr, sondern auch die seiner Kunden“, warnte Zandonella.


Aus dem Wirtschaftsreferat unterstützt Benger daher auch die Cyber Security Night 2018. Die ExpertsGroup IT Security der Fachgruppe UBIT veranstaltet die Cyber Security Night am 5. April 2018. Beim Fachevent soll auf die Gefahren, die aus dem Internet drohen, aufmerksam gemacht und Unternehmerinnen und Unternehmer sensibilisiert und mit aktuellen Informationen versorgt werden. Die Veranstaltung wird wieder in Kooperation mit der Polizei organisiert.


Kostenlose Soforthilfe bei Cyberattacken aller Art und Informationen zur Cyber-Security-Förderung „Sicher ist sicher“ erhalten Mitglieder der Wirtschaftskammer Kärnten unter der Telefonnummer 0800 888 133.

Der Safer Internet Day geht auf die Initiative der Europäischen Union und des europäischen Netzwerkes der EU, INSAFE (lnternet Safety for Europe), zurück. INSAFE hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Sicherheit im lnternet zu erhöhen. Mitglieder im Netzwerk sind jeweils die Initiativen in den europäischen Staaten.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Robitsch/Zeitlinger

Fotohinweis: Büro LR Benger