News

LOKAL

Drei Nahversorger in Mittelkärnten abgesichert

07.02.2018
LR Benger: Nahversorger wichtige Infrastruktur in den Tälern und Gemeinden - Dorfbäckerei und Konditorei in Friesach und Bäckerei in Weitensfeld erhielten Förderung


Klagenfurt (LPD). „In unseren Tälern und Gemeinden muss die Versorgung für die Menschen vor Ort sichergestellt sein. Nahversorger können ohne die öffentliche Hand kaum bestehen. Deshalb unterstützen wir sie bei Investitionen und Personalkosten. Sie sichern Arbeitsplätze und erlangen für die Menschen vor Ort wieder mehr Bedeutung“, gab heute, Mittwoch, LR Christian Benger bekannt. Der Mehrfachnutzen der Nahversorgerförderung liegt auf der Hand: für den Betrieb, die Mitarbeiter und die Bewohner im jeweiligen Umkreis. „Nahversorger sind nicht nur Versorger, sondern immer mehr Kommunikationszentren im Ort“, bekräftigte Benger.


Diese Woche überbrachte Benger die Nahversorger-Förderung an die Dorfbäckerei in Friesach, die Konditorei Rieck Sacherer in Friesach und an die Bäckerei Stocklauser in Weitensfeld. 6.000 Euro fließen an die Nahversorger in Summe, die Gemeinden stockten diesen Betrag noch auf.


Die Dorfbäckerei von Alexandra Müller in Friesach wurde im Vorjahr gegründet. Neben einem Cafehaus gibt’s auch Spezialitäten aus dem Alpe-Adria-Raum kombiniert mit den regionalen Lebensmitteln wie dem Speck der Fleischerei Seiser aus Straßburg oder dem Kaffeelikör aus Micheldorf und Honigprodukte aus dem Wachs-Stubn-Cafe Friesach. Investiert wird in die neue Geschäftsausstattung.


2004 hat das Cafehaus Rieck Sacherer in Friesach eröffnet. Vier Mitarbeiter beschäftigt die Konditorei, in der Platz für 35 Personen ist. Auch im Freien hat die Konditorei Plätze geschaffen.

Die Bäckerei Stocklauser in Weitensfeld besteht bereits seit 110 Jahren. Der Familienbetrieb der Stocklausers wird geführt von den zwei Brüdern Hannes und Martin Stocklauser und ihren Frauen und beschäftigt 44 Mitarbeiter insgesamt, am Standort in Weitensfeld 15. Die Bäckerei Stocklauser wurde für ihre Brotkreationen schon mehrfach ausgezeichnet. Bekannt ist der Betrieb auch für die Produktion von Zuckerln mit regionalen Rohstoffen wie Propolis. 2018 werden rund 400.000 Euro in den Standort investiert.


Über 50 Nahversorger haben 2017 die Nahversorger-Förderung bis dato erhalten und in Summe 780.000 Euro in ihre Geschäfte bzw. in die Arbeitsplätze investiert, da nicht nur Investitionen sondern auch Arbeitskräfte mit der Förderung unterstützt werden. Seitens des Landes wurden die Aktivitäten mit 130.500 Euro gefördert, zusätzlich flossen rund 360.000 Euro von allen betroffenen Gemeinden, wobei der Dorfladen Fresach alleine mit über 100.000 Euro von der Gemeinde unterstützt wurde. Diese über 50 Nahversorger sichern damit auch 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort ab.


Für 2017 standen im Wirtschaftsreferat 200.000 Euro zur Verfügung, noch sind nicht alle Förderansuchen abgewickelt. 2016 rief Benger r die Nahversorgerförderung ins Leben Sie wurde 2017 auf 200.000 Euro aufgestockt und für Fleischer und Bäcker ebenso geöffnet wurde. Schon 2016 wurden 60 Nahversorger in Kärnten unterstützt, die gemeinsam einen Nettoumsatz von 31 Mio. Euro aufweisen. Außerdem konnten mit der Förderung 242 Mitarbeiter abgesichert werden. Die jeweiligen Gemeinden haben den Landesbetrag mit 176.000 Euro aufgestockt. In Summe haben die Nahversorger 2016 rund 455.000 investiert.



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Robitsch/Zeitlinger

Fotohinweis: Büro LR Benger