News

WIRTSCHAFT

Humanomed Zentrum Althofen wird erweitert

07.02.2018
LH Kaiser und LHStv.in Prettner bei Spatenstich zu Zehn Millionen Euro-Investition - Investitionen wie diese sind auch Signal und Beleg für die Aufbruchsstimmung im Land


Klagenfurt (LPD). In Althofen erfolgte heute, Mittwoch, der Spatenstich für die Erweiterung des Kur- und Rehabilitationszentrums der Humanomed um 90 Einbettzimmer sowie eine Therapieebene. Zehn Mio. Euro werden investiert, die Fertigstellung ist für Herbst 2019 vorgesehen. Seitens der Landesregierung kamen Landeshauptmann Peter Kaiser und Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner zur Spatenstichfeier.

Kaiser hob hervor, dass die Erweiterung des etablierten Gesundheitshauses auch die Konjunktur belebe, für Fortschritt und einen weiteren Qualitätssprung stehe: "Sie unterstützt die Aufbruchsstimmung im Land." Der Landeshauptmann lobte das Bauprojekt als energieeffizient und umweltbewusst. Das Humanomed Zentrum sei außerdem ein wichtiger Faktor in Bezug auf Wertschöpfung, Tourismus und Wirtschaft. Rehabilitation und das Wiederherstellen von Lebensqualität bezeichnete er als wesentliche gesellschaftliche Aufgabe. "Es geht darum, in guter und fitter Form immer älter zu werden", meinte er und betonte, dass der Gesundheitsbereich einen besonders hohen Stellenwert im Land habe.

Gesundheitsreferentin Prettner bezeichnete Humanomed als Pionier des Rehab-Gedankens in Österreich. Die gestartete Erweiterung in Althofen sei ein weiterer Qualitätssprung und wichtiger Puzzlestein in den Gesundheitsdienstleistungen. "Rehabilitation ist ein Mehrwert für die Gesellschaft", sagte auch Prettner mit dem Hinweis auf die gesteigerte durchschnittliche Lebenserwartung. Sie zeigte sich stolz auf unser Gesundheitssystem, weil es zwischen den Menschen keine Unterschiede mache. Bei Humanomed bedankte sie sich als guten Partner des Landes Kärnten.

Humanomed-Geschäftsführer Johannes Eder sagte, dass seit 2015 rund 15 Mio. Euro in den infrastrukturellen Ausbau des Zentrums in Althofen geflossen seien.

Bürgermeister Alexander Benedikt bezeichnete das Humanomed Zentrum als Leit- und Vorzeigebetrieb sowie als wirtschaftliche und soziale Säule Althofens.

Das Humanomed Zentrum Althofen wurde 1975 als Kurbad mit 80 Betten gegründet. Heute umfasst es 694 Vertragsbetten und bietet die Bereiche Kur/Gesundheitsvorsorge Aktiv, orthopädische Rehabilitation, Herz-Kreislauf-Rehabilitation, onkologische Rehabilitation, Lungen-Rehabilitation sowie Stoffwechsel-Rehabilitation an. Außerdem verfügt es über eine eigene Dialyse-Abteilung. Pro Jahr werden rund 12.000 Patientinnen und Patienten in Althofen betreut.

Aktuell sind 474 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Humanomed Zentrum Althofen beschäftigt. Die gesamte Humanomed-Gruppe umfasst rund 1.100 Beschäftigte. Unter dem Dach der Humanomed werden auch die Privatklinik Maria Hilf in Klagenfurt und die Privatklinik Villach betrieben.

Musikalisch umrahmt wurde der heutige Spatenstich vom Quartett der Stadtkapelle Althofen. Die Segnung erfolgte durch Dechant Lawrence Pinto und Pfarrer Gregor Schmoly. Unter den zahlreichen Anwesenden waren unter anderem auch Aufsichtsratsvorsitzender Günther Pöschl, Landtagsabgeordneter Franz Pirolt und Raiffeisen-Vorstand Peter Gauper.

Informationen unter www.humanomed.at



Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LHStv.in Prettner
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/fritzpress