Presseaussendungen

LOKAL

Wolf-Managementplan: Schutz der Almwirtschaft und Herdentiere verankern

08.02.2018
LR Benger: Politik muss Wolf-Managementplan umsetzen: keine Ansiedelungen von Wölfen - Schutz der Menschen hat jederzeit Vorrang, Schutz der Almwirtschaft auch verankern, Vorgehen gegen Wölfe definieren


Klagenfurt (LPD). Die nun nachgewiesenen drei Wölfe auf der Pack, der Koralm und der Saualm veranlassen LR Christian Benger einmal mehr zur Aufforderung, dass der Schutzstatus für den Wolf überdacht wird. Alle Almwirtschaftsvereine Europas, Österreichs und der Kärntner Almwirtschaftsverein haben sich schon in mehrfachen Resolutionen mit diesem Anliegen an politische Entscheidungsträger gewandt.


Außerdem erklärt Benger zum vorliegenden „Managementplan Wolf“, dass dieser umzusetzen sei und vor allem um den Schutz der Almwirtschaft und Herdentiere zu erweitern sei und ein Vorgehen gegen Wölfe berücksichtigen muss.


So spricht sich der Managementplan, der von Vertretern aller Bundesländer erstellt wurde, klar gegen ein Aussetzen von Wölfen in Österreich aus und erklärt, dass die Sicherheit der Menschen jederzeit Vorrang vor dem Schutz der Wölfe haben muss. Was fehlt, ist laut Benger, dass auch die Sicherung der Almwirtschaft und die Sicherheit der Herdentiere jederzeit Vorrang vor dem Schutz der Wölfe haben muss. „Nur die Bewirtschaftung sichert die Einkommen in der Landwirtschaft und die Nutzung unser Kulturlandschaft für Tourismus und Erholungssuchende“, so Benger. Außerdem beinhaltet der Managementplan keine Empfehlungen, was im Konfliktfall zu tun wäre.


Alle Resolutionen sämtlicher Almwirtschaftsvereine haben ein klares Ziel: Die Politik solle die gesetzlichen Grundlagen schaffen, um die unkontrollierte Ausbreitung von Großraubtieren zu verhindern. Die wesentlichste Maßnahme, einzugreifen, sei laut Benger jedoch, den Schutzstatus für Wolf und Bär zu überdenken und herabzusetzen. Dafür setzen sich auch andere europäische Länder ein. Konkret geht es um die EU FFH-Richtlinie (RL 92/43/EW).


„Ich bin dafür, diesen Schutzstatus herabzusetzen, wie das auch alle Almwirtschaftsvereine seit Jahren fordern“, bekräftigt Benger.


Auch die Landesagrarreferenten haben in ihrer Sitzung am 12. Jänner beschlossen: „Schwerpunkt der Bemühungen aus österreichischer Sicht muss es sein, den Wolf in der EU- FFH–Richtlinie aus dem Anhang 4 (höchster Schutzstatus) in den Anhang 5 (Möglichkeit der Regulierung im Rahmen einzelstaatlicher Managementpläne) zu bekommen.“


Der Managementplan spricht sich auch gegen das Aussetzen von Wölfen aus. „Wieder-Ansiedelungen von Wölfen sorgen für massive Konflikte mit der Landwirtschaft, der Almwirtschaft, mit Siedlungsräumen und dem Tourismus. Jetzt wurde der Wolf in Kärntner Familien-Wandergebieten und landwirtschaftlich genutzten Almgebieten nachgewiesen. Wir müssen handeln können und die Wiederansiedlungen müssen gestoppt werden“, sagt Benger.


Kein Landwirt wolle seine Tiere auf Almen auftreiben, wenn er um die Bedrohung von Wölfen weiß. „Bei einem Riss durch einen Wolf reden wir von Verrecken der Nutztiere. Das will kein Bauer, das kann auch kein Natur- oder Tierschützer wollen“, so Benger.


Derzeit wird die Anzahl der Wölfe mit 40.000 in Europa beziffert, südlich der Kärntner Grenzen sollten es 3.900 Tiere sein. Im Baltikum und den Karpaten rechnet man mit weiteren 7.300 Wölfen.


Versuche mit aufwändigen Schutzmaßnahmen auf Almen haben bis dato keine zufriedenstellenden Ergebnisse geliefert. Dazu zählen Einzäunungen, Nachtpferche oder dauerhafte Behirtungen sowie der Einsatz von Herdenschutzhunden. „All diese Maßnahmen sind nicht konfliktfrei, wenn ich an Wanderer und Herden-Schutzhunde denke. Zumal die Kosten und der Aufwand ohne die entsprechende Wirkung zu hoch sind“, erläutert Benger. Ein Pilotprojekt in Kärnten auf einer Alm mit einem Hirten und einem Hund in einer Saison koste laut Benger 14.000 Euro.


Info:

Der Wolfsmanagementplan wurde 2012 von der KOST erstellt

Die KOST ist die Koordinierungsstelle und ein länderübergreifendes Gremium mit der Aufgabe, Maßnahmen im Management von großen Beutegreifern zwischen den Landesbehörden abzustimmen und ein fachlich fundiertes einheitliches Vorgehen sicherzustellen.



Rückfragehinweis: Büro LR Christian Benger

Redaktion: Robitsch/Stirn


Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden auf unserer Website eigene und Cookies von Drittanbietern, um unser Angebot für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten. Indem Sie auf "akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu. In den Detail-Einstellungen und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies. Die Auswahl Ihrer erteilten Zustimmung können Sie jederzeit ändern und widerrufen.

Notwendige Cookies: Diese Cookies sind für die Funktionalität dieser Website notwendig, da ohne diese eine fehlerfreie Darstellung und Bedienung nicht gewährleistet ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_l42cc_confirmed
_l42cc_statistics
_l42cc_marketing
_l42cc_preferences
www.ktn.gv.at Notwendig, um den Opt(in/out)-Status zu speichern 2 Jahre Cookie
cmssidprjakl www.ktn.gv.at Notwendig, um die Inhalte der Seite anzuzeigen Beenden der Browsersitzung Session
ns_agis_8080 gis.ktn.gv.at Notwendig zur Anzeige von Karten Beenden der Browsersitzung Cookie

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Präferenzen: Der Einsatz dieser Cookies ermöglicht uns die Informationen zu speichern, die Sie als Nutzer durch Ihr Surfverhalten definieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt norwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien plaziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Nicht qualifizierte Cookies sind Cookies, die wir gerade versuchen zu klassifizieren, zusammen mit Anbietern von individuellen Cookies.

Statistiken: Diese Cookies (ggf. von Drittanbietern) ermöglichen uns die statistische Auswertung der Website mittels Speicherung anonymisierter Informationen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_ga Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 2 Jahre HTTP
_gat Google Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken 1 Tag HTTP
_gid Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 1 Tag HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Marketing: Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um Ihnen (auch auf externen Webseiten) personalisierte Werbung anzuzeigen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.