News

POLITIK

Kick-Off für "GENIALe Betriebliche Gesundheitsförderung" in Kärntner Pflegeheimen

16.02.2018
LHStv.in Prettner: Gesunder Arbeitsplatz für gesunde Mitarbeiter


Klagenfurt (LPD). "Gesundheitsförderung muss da stattfinden, wo sich der Mensch aufhält - und da er viele Stunden am Tag an seinem Arbeitsplatz verbringt, war es nahliegend, ein Projekt ‚vor Ort‘ ins Leben zu rufen: Mit der ‚Betrieblichen Gesundheitsförderung’ haben wir eine Maßnahme umgesetzt, die derzeit in zahlreichen Betrieben Kärntens erfolgreich läuft", erklärte Gesundheits- und Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner bei der Kick-Off-Veranstaltung des nächsten Schrittes: Die "Betriebliche Gesundheitsförderung" wird nun auch in Kärntner Pflegeheimen umgesetzt - und darüber hinaus mit dem Konzept "GENIAL - GENerationen Im ArbeitsLeben" verbunden. Vier Pflegeheimbetreiber sind von Beginn an mit fünf Heimen am Start: Die Diakonie mit dem Haus St. Peter in Klagenfurt, die Caritas mit dem Haus Martha in Klagenfurt, der SHV mit dem Bezirksaltenwohnheim Ferlach und dem Pflegeheim St. Veit sowie die Schulschwestern vom Heiligen Franziskus in Bleiburg.

"Pflegemitarbeiter helfen tagtäglich vor Ort, älteren Menschen einen Lebensabend in Würde zu ermöglichen. Ihnen wird also eine enorm verantwortungsvolle Aufgabe übertragen", so Prettner. Dabei wisse jeder, der zumindest einmal in einem Pflegeheim gewesen ist, dass dies eine nicht immer einfache Aufgabe sei. "Es ist eine Aufgabe, die ein enormes Maß an Fingerspitzengefühl, Einfühlungsvermögen und vor allem Idealismus und Menschenliebe abverlangt. Und gerade dann, wenn das Arbeitsumfeld derart anspruchsvoll ist, ist es von noch größerer Bedeutung, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das nicht krank macht, sondern gesund hält", zeigte sich die Gesundheitsreferentin überzeugt. Davon würden letztendlich nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Heimbewohner - und somit unsere gesamte Gesellschaft profitieren.

Unter Federführung des Projektmanagements Gesundheitsförderung mit Leiter Franz Wutte wird den Heimen ein vielfältiges Angebotspaket unterbreitet. "Es sind Angebote, die einen weiten Bogen spannen von Ernährung, Bewegung, sozialem Miteinander bis hin zur Arbeitsplatzgestaltung", betonte Wutte: "Helfen Sie uns dabei, Ihnen zu helfen, ein gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen."

Das Projekt GENIAL - 48 Betriebe, vom Großkonzern Infineon bis hin zu Kleinstbetrieben wie der Tischlerei Puschan sind derzeit dabei - zielt darauf ab, die Betriebe für die Konsequenzen des demografischen Wandels zu sensibilisieren. "Es werden in Seminaren und Workshops konkrete und auf den Betrieb abgestimmte Maßnahmen erarbeitet, um das Arbeitsumfeld für die Generationen im Betrieb optimal zu gestalten", informierte Anna Moser, Projektleiterin GENIAL. Apropos GENIAL: "Das Konzept ist in der Tat genial - daher sollen den fünf Pflegeheimen möglichst rasch viele weitere folgen", sagte Prettner.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Böhm