News

LOKAL

Land startet Fitnessinitiative mit "Motorikparks"

28.02.2018
LH Kaiser und LHStv.in Prettner unterstützen Errichtung von Bewegungszentren - "Indoor-Motorikpark" in Unterkärnten eröffnet


Klagenfurt (LPD). Ein "Zentrum für Gesunde Bewegung" wurde gestern, Dienstag, in der Gemeinde Frantschach-St. Gertraud eröffnet. Mit dabei war Sportreferent LH Peter Kaiser. Gesund, fit und glücklich alt werden in Kärnten - das ist das Ziel, das er und Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner nachhaltig und mit vielen wichtigen Maßnahmen verfolgen. Jetzt starteten die beiden Landespolitiker eine neue Initiative. Gemeinsam fördern sie die Errichtung von öffentlich zugänglichen "Motorikparks" wie jenem in Unterkärnten.

"Gesundheit geht alle an - jeder von uns kann für seine Gesundheit aktiv tätig werden. Ein sinnvoller und effektiver Ansatz ist eine "gesunde" Bewegung", ist Sportreferent Kaiser überzeugt. Wissenschaftlich stehe es außer Zweifel, dass regelmäßige Bewegung wesentlich zur Gesunderhaltung von Körper und Geist beitrage. Immerhin werden wir immer älter - pro Jahr bekommt jeder von uns vier Lebensmonate dazu. Prävention ist die beste Möglichkeit um auch auf politischer Seite mitzuhelfen. Der 30.000 Euro teure Um- und Ausbau des "Zentrums für Gesunde Bewegung" sei daher zur Hälfte vom Land finanziert worden.

Auch alle anderen "Gesunden Gemeinden" - bereits 114 der 132 Kommunen in Kärnten haben dieses Prädikat erworben - haben die Möglichkeit, Bewegungsparks einzurichten, die vom Sport-, vom Gesundheits- und vom Landesjugendreferat finanziell unterstützt werden", informiert Kaiser. Die Zielgruppe gehe quer durch alle Altersgruppen, von Kindern und Jugendlichen bis hin zu Erwachsenen und Senioren.

"Die frei und kostenlos zugänglichen Bewegungsparks sollten idealerweise bei bestehenden Anlagen wie Schulen, Sportanlagen, Gemeindegebäuden errichtet werden. Die aufgestellten Geräte sind so zu wählen, dass sie für alle Altersstufen zielführend genutzt werden können", meint Prettner zur Initiative.

Das Motto "Begegnung mit Bewegung" werde gut angenommen, betonte Bürgermeister Günther Vallant in seiner Rede und bedankte sich auch bei der ASKÖ für die gewinnbringende Kooperation.

Die Tour nach Unterkärnten nutzte der Landeshauptmann auch, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Steiner Bau GesmbH einen Besuch abzustatten. Einmal mehr konnte sich Kaiser von der Regionalität und der fairen Behandlung der Arbeitnehmer, die zudem vorwiegend aus Kärnten kommen, überzeugen.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/ Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Stirn/Grabner
Fotohinweis: LPD/fritzpress