News

WIRTSCHAFT

Bauwirtschaft ist Turbo für Kärntner Konjunktur

02.03.2018
LH Kaiser und LHStv.in Schaunig: Sparte Bau erwirtschaftete von Jänner bis November 2017 in Kärnten 974 Millionen Euro - Im Gesamtjahr wird Milliarde geknackt - 2018 neuerliche Steigerung bei öffentlichen Bauaufträgen


Klagenfurt (LPD). Dynamischer als in Gesamtösterreich entwickelte sich die Bauwirtschaft in Kärnten im vergangenen Jahr, wie nunmehr vorliegende Daten zeigen. Mit einem Produktionsergebnis von 974 Millionen Euro fuhr die Baubranche im südlichsten Bundesland von Jänner bis November ein Plus von 10,9 Prozent ein (Österreich: 7,9 Prozent). "Damit wird die Bauwirtschaft im Gesamtjahr die Milliarden-Grenze knacken", berichten Landeshauptmann Peter Kaiser und Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig heute, Freitag. Die enorme Steigerung der Auftragsbestände lasse auf eine weiterhin positive Entwicklung schließen: Mit Stichtag 30. November 2017 habe die Kärntner Bauwirtschaft Auftragsbestände im Gegenwert von 622,4 Millionen Euro vorweisen können - eine Steigerung um 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Größter Auftraggeber sei einmal mehr die öffentliche Hand gewesen: "Öffentliche Aufträge machten im Vorjahr - von Jänner bis November - 55 Prozent des gesamten Produktionswertes aus", so Kaiser und Schaunig. 2018 seien in Kärnten öffentliche Bauaufträge im Umfang von 832,29 Millionen Euro vorgesehen. "Wir haben erstmals im Vorjahr sämtliche öffentliche Aufträge - von Land, Gemeinden, Bund, ausgelagerten Gesellschaften (Asfinag, ÖBB etc.) - gesammelt und öffentlich aufgelistet. Dieses Kärntner Bauinvestitionsprogramm (K-BIP) umfasste im Vorjahr Aufträge im Gesamtwert von 566,51 Millionen Euro. Mit der neuerlichen Steigerung 2018 wird die heimische Bauwirtschaft einen noch stärkeren Schub erhalten", zeigen sich Kaiser und Schaunig überzeugt. Weitere Faktoren, die die regionale Kärntner Bauwirtschaft stärken, seien unter anderem das Bestbieterprinzip bei öffentlichen Bauaufträgen und das neue Wohnbauförderungsgesetz.




Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser und LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Sternig