News

LOKAL

Großer Empfang für Anna Gasser

02.03.2018
LH Kaiser und LR Darmann ehrten Snowboard-Olympiasiegerin in ihrer Heimatgemeinde Millstatt mit dem Kärntner Landesorden in Silber


Klagenfurt (LPD). Der Millstättersee samt Gemeinden stand heute, Freitag, Kopf. Kein Wunder, wurde doch die berühmteste Einwohnerin der Gegend nach unglaublich erfolgreichen Winterspielen in Pyeongchang geehrt. Snowboardstar Anna Gasser hatte bei den Olympischen Spielen im Snowboard-Big-Air-Bewerb Gold für Österreich geholt. Diesen Mega-Erfolg galt es mit einer denkwürdigen Feier zu würdigen. Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landesrat Gernot Darmann gratulierten im Namen des Landes und verliehen Anna Gasser den Kärntner Landesorden in Silber.

"Ich stehe hier als stolzes Mitglied der Kärntner Landesregierung stellvertretend für meine Kollegen, um Anna Gasser Danke zu sagen, Danke für ihre großartigen Leistungen und Erfolge, aber auch für ihre Freude, Bescheidenheit, Natürlichkeit und ihr Lächeln, das sie uns immer schenkt", sagte Kaiser und betonte, dass solche Aufgaben wie heute zu den schönsten eines Landeshauptmannes gehören. Er wolle aber auch allen, die dazu beigetragen haben, dass Anna Gasser nun Olympiasiegerin ist, Danke sagen, so der Sportreferent. "Ich werde deinen großartigen Auftritt, den ich live im Fernsehen erlebt habe, nie vergessen und so deutlich und spontan, wie Anna ihre Entscheidung für den schwierigen Trick getroffen hat, hat auch die Landesregierung reagiert", so Kaiser und holte seinen Regierungskollegen Gernot Darmann auf die Bühne, um mit ihm gemeinsam Anna Gasser mit der Verleihung des Kärntner Landesordens in Silber zu überraschen. Für den Olympiasieg in Gold gab es außerdem eine Rad-Enduro-Maschine.

"Vor fünf Jahren habe ich als neugewählter Landeshauptmann Olympiasieger Mathias Mayer die zweithöchste Auszeichnung Kärntens - das Landesorden in Silber - überreichen dürfen, mit der Hoffnung ihm dann vier Jahre später als Doppelolympiasieger das Goldene Ehrenzeichen zu verleihen", berichtete Kaiser. Daher hoffe er auch heute, dass Anna diese Verleihung als Animation und Ehrgeiz sehe, damit ihr die Kärntner Landesregierung dann in vier Jahren nach den Olympischen Spielen in Peking als hoffentlich Doppelolympiasiegerin die höchste Auszeichnung des Landes zukommen lassen könne.

Kaiser gratulierte Anna nochmal ganz herzlich zum Sieg und dankte ihr dafür, schon so oft als sympathische Kärnten-Botschafterin positive Werbung für unser Bundesland gemacht zu haben. "Dein Erfolg motiviert, macht Freude und gibt einmal mehr Zuversicht. Wir haben in Kärnten großartige Menschen und gehen auch in eine ebensolche Zukunft", betonte der Landeshauptmann.

Es sei unfassbar, wie Anna Gasser in Sekunden eine so tolle Performance abrufen könne und dieser Herausforderung standhalten habe können, sagte LR Darmann. "Greife weiterhin nach den Sternen und du wirst sie auch erlangen."

"Einmal in 100 Jahren hat ein Dorf wie Millstatt eine Olympiasiegerin, daher soll die heutige Feier soll dir, liebe Anna, zur Freude und uns zur Ehre gereichen", sagte Millstatts Bürgermeister Hans Schuster. Da Vorbildwirkung sehr wichtig sei, werde das Bildungszentrum den Namen von Anna Gasser tragen. Weiters gab es eine Eintragung ins Goldene Buch der Marktgemeinde und Goldene Philharmoniker-Münzen.

Anna verfolgte alle Ehrungen mit ihrem für sie so charakteristischen Lächeln auf einem goldenen Thron vor einem Millstatt-Foto. Zuvor hatte sie Zeit für jeden, der etwas von ihr wollte. Ganz herzlich begrüßt hat sie ihren Sportskollegen Olympiasieger Thomas Morgenstern, der mit seinem Vater und seiner kleinen Tochter Lilly aus der Nachbargemeinde gekommen war, um Anna zu gratulieren. Überrascht wurde Anna auch von einem Postboten aus Fuschl: Er brachte ihr ein Burton-Snowboard und Red-Bull-Dosen mit ihrem Konterfei. "Ich kann es gar nicht glauben - Danke für Alles", so Gasser.

Umrahmt wurde die Veranstaltung vom Kinderchor der Volksschule, dem Charinthiachor, der Bürgermusik, der Bürgergarde und den Bürgerfrauen - alle aus Millstatt. Durch das umfangreiche Programm führte Moderator Joschi Peharz. Unter den zahlreichen Gratulanten waren Landessportdirektor Arno Arthofer, ASKÖ-Präsident und ÖSV-Vizechef Anton Leikam, Landesskiverbands-Chef Raimund Berger sowie zahlreiche Bürgermeister der Nachbargemeinden.

Anna Gasser, geboren am 16. August 1991, widmete sich anfangs dem Kunstturnen, sie trainierte ab 1998 beim ASKÖ Spittal/Drau. Im Jahr 2010 wandte sie sich dem Snowboardsport zu. Ihre internationale Snowboardkarriere begann sie in der Saison 2010/11 bei Wettbewerben der TTR World Snowboard Tour. Dabei erreichte sie bei den Rip Curl Sista Sessions in Mayrhofen mit dem dritten Platz im Railjam ihre erste Podestplatzierung. In der folgenden Saison holte sie im Slopestyle beim Blue Tomato Plan P in Schladming ihren ersten Sieg. 2016 wurde Gasser in der Sierra Nevada Weltmeisterin im Big Air, bei der Heim-WM 2015 am Kreischberg holt sie Silber im Slopestyle. 2017 holte sie im Freestyle-Bereich bei den X Games in Hafjell die Goldmedaille im Slopestyle und bei den X Games in Aspen Silber im Big Air und in Hafjell Bronze. Dazu wurde sie in der Saison 2016/17 Big-Air- und Freestyle-Gesamt-Weltcupsiegerin. 2017 wurde sie auch zu Österreichs und Kärntner Sportlerin des Jahres gewählt.


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser, LR Darmann
Redaktion: Ulli Sternig
Foto: LPD/Oskar Höher