News

LOKAL

Tourismus setzt starkes Zeichen

27.03.2018
LR Benger: Februar mit 9,3 Prozent Nächtigungsplus und 7,4 Prozent Plus bei Ankünften – Wintersaison bisher mit Nächtigungszuwachs von 9,2 Prozent – Höchstes Februar-Ankünfte-Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen

Klagenfurt (LPD). „Kontinuierlich steigende Nächtigungszahlen wie in dieser Wintersaison sind ein Segen für unsere Betriebe, für die Arbeitsplätze und Lehrstellen. Unsere Touristiker geben Vollgas und schaffen das Fundament für neue Investitionen“, sagte Tourismuslandesrat Christian Benger heute, Dienstag, anlässlich der aktuell vorliegenden Nächtigungsstatistik für Februar und die Wintersaison insgesamt.


Im Februar wurden 1, 031 Mio. Übernachtungen gemeldet, das ist ein Zuwachs von 9,3 Prozent zum Vorjahresfebruar. Inlandsgäste (+3,8%) wie Urlauber aus dem Ausland sind für den Zuwachs verantwortlich. Die stärksten Herkunftsländer: Deutschland +23,7 %, Belgien + 53,8%, Italien +13 % oder die Tschechische Republik + 53,3 %. Seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen wurde das dritthöchste Nächtigungsergebnis im Februar erzielt.


Einen Rekord gab es im Februar wieder bei den Ankünften. Da wurde das höchste Ergebnis seit Aufzeichnungsbeginn verzeichnet. 223.859 Winterurlauber kamen in Kärnten an (+7,4%) und blieben im Schnitt 4,2 Tage. Der Ausländeranteil bei den Übernachtungen macht 64 Prozent der Gesamtnächtigungen aus.


„Ich freue mich für unsere Beherberger, die nach zwei schwierigen Wintern nun wieder auf der Überholspur sind. Damit stellen sie ihre Leistungsbereitschaft unter Beweis und dass Kärnten mit seinen Angeboten wettbewerbsfähig ist“, so Benger.


Betrachtet man die unterschiedlichen Gewerbebetriebe, haben alle Kategorien ein Plus zu verzeichnen, nur die 3-Stern-Betriebe einen leichten Rückgang in Höhe von 0,6 Prozent. Auch die Camper kommen immer stärker im Winter, ein Plus von 9,7 Prozent ist hier zu verzeichnen. Die privaten Ferienwohnungen, auf die das Land verstärkt mit Qualitätsmaßnahmen setzt, habe ein Plus von 17,4 Prozent bei den Nächtigungen.

Unter den 20 nächtigungsstärksten Gemeinden im Februar mussten die Gemeinden Seeboden (-1,5%), Steindorf am Ossiacher See (-1,5%) und Klagenfurt am Wörthersee (-13,9%) Nächtigungsrückgänge hinnehmen. Zuwächse verzeichneten die Gemeinden Hermagor-Pressegger See (+11,6%), Bad Kleinkirchheim (+12,6%), Rennweg am Katschberg (+1,8%), Weißensee (+5,2%), Heiligenblut (+15,9%), Reichenau (+8,7%), Treffen am Ossiacher See (+10,9%), Mallnitz (+3,2%), Flattach (+11,2%), Althofen (+0,4%), Gitschtal (+0,8%), Krems in Kärnten (+17,8%), Ossiach (+16,8%), Wolfsberg (+4,5%) und Radenthein (+18,5%).


Die bisherige Wintersaison – November bis inkl. Februar – beschert Kärntens Beherbergern ein Nächtigungsplus in Höhe von 9,2 Prozent (insgesamt 2,58 Mio.) und ein Plus bei den Ankünften in Höhe von 10,5 Prozent (insgesamt 643.503).



Rückfragehinweis: Büro LR Benger

Redaktion: Robitsch/Böhm