News

WIRTSCHAFT

Digitalisierung: Mit Unterstützung von Land und Wirtschaftskammer Info-Lücke schließen

26.04.2018
LHStv.in Schaunig, WK-Präsident Mandl: Digitalisierung wird alle Wirtschaftsbereiche erfassen. Unternehmen sind aufgerufen, Beratung und Förderungen in Anspruch zu nehmen


Klagenfurt (LPD). 39 Prozent der Kärntner Unternehmen fühlen sich zu wenig informiert über Möglichkeiten, Chancen und Risiken der Digitalisierung. Dies geht aus einer aktuellen KSV-Umfrage hervor.

"Die Digitalisierung betrifft alle Gesellschafts- und Wirtschaftsbereiche. Es gibt keinen Sektor, der daran vorbeikommt und keine Betriebsgröße, die nicht betroffen sein wird. Die Unternehmen sind aufgerufen, sich aktiv damit auseinandersetzen und die Beratungs- und Förderangebote anzunehmen", sagt Technologiereferentin LHStv.in Gaby Schaunig.

Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl: "Wir führen Kärntner KMU in aufeinander abgestimmten Schritten an die Digitalisierung heran: Am Anfang steht ein kostenloser KMU DIGITAL Online-Status-Check, der durch eine von der Wirtschaftskammer geförderte und dadurch für das Unternehmen ebenfalls kostenlose KMU DIGITAL Potentialanalyse durch zertifizierte Digitalisierungsberater ergänzt wird."

Kärnten und der KWF haben ein gemeinsames Paket geschnürt, um heimische Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen, einerseits bestmöglich zu beraten und andererseits bei Investitionen finanziell unterstützen zu können.

Das KMU DIGITAL Erfolgsprogramm - eine Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Kärnten - umfasst neben geförderten Kursen und Weiterbildungen auch Veranstaltungen sowie Angebote zur Bewusstseinsbildung, zur Informationsvermittlung und zum Wissenstransfer sowie das mit je Unternehmen bis zu einmalig 4000 EUR dotierte "KMU DIGITAL Förderprogramm für Beratung und Qualifizierung". Ein erster KMU DIGITAL Online-Status-Check und eine KMU DIGITAL Potentialanalyse durch zertifizierte Digitalisierungsberater sind kostenlos. Interessierte finden alle Details auf www.kmudigital.at

Mit dem KMU DIGITAL Beratungsbericht kann sich das Unternehmen an den KWF wenden. Der KWF fördert die im KMU-DIGITAL-Beratungsbericht empfohlenen Investitionsmaßnahmen von Kleinst- und Kleinunternehmen (bis maximal 49 Mitarbeiter) im Zuge einer zeitlich befristeten Ausschreibung mit Einreichfrist bis spätestens 30. Juni 2018. Weitere Informationen auf www.kwf.at/digitalisierung


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Rauber