News

POLITIK

Zertifikate für 55 Kleinkinderzieherinnen und drei Kleinkinderzieher

26.04.2018
LH Kaiser gratulierte zur Absolvierung des IBB-Lehrganges


Klagenfurt (LPD). 58 Zertifikate wurden heute, Donnerstag, von Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser für die erfolgreiche Absolvierung des Ausbildungslehrganges zur Kleinkinderziehung verliehen. Diesmal waren es auch drei Männer - Christoph Groß aus St. Margarethen, Burghard Pörtsch aus Klagenfurt und Alexander Spitz aus Ferlach - die den Lehrgang beim Institut für Bildung und Beratung (IBB) in Klagenfurt gemacht haben.

Bei der Verleihung im Spiegelsaal der Landesregierung bezeichnete sich Kaiser selbst als "unverbesserlichen Lebens- und Bildungsoptimisten". Bildungsqualität und ihr Stellenwert in einer Gesellschaft seien für die Zukunft eines Landes, einer Region, eines Kontinentes entscheidend. Daher sei es Ziel bzw. "konkrete Utopie", Kärnten zur kinderfreundlichsten Region der Europäischen Union zu machen. Der Landeshauptmann hob die hohe Bedeutung der Tätigkeit der Kleinkinderziehenden - in abgestimmter Zusammenarbeit mit den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten - hervor: "Durch Sie bilden sich Zukunftschancen für die Jüngsten in unserer Gesellschaft." Es sei wichtig und erfreulich, dass Kleinkinderbetreuung nicht mehr als Bewahren gesehen, sondern als pädagogisch wertvoll anerkannt werde.

Kaiser will, dass sich nun auch allgemein ein anderes Denken, was Kinder betrifft, noch stärker ausprägt. Als Beispiel nannte er die erfolgte Änderung der Kärntner Bauordnung, in der Kinderlärm als etwas Negatives festgelegt gewesen sei. "In Kärnten wollen wir vor allem so schnell wie möglich in den Kinderbetreuungseinrichtungen eine Elternbeitragsbefreiung erreichen. Das verstehen wir auch als gesellschaftspolitische Wertschätzung", so Kaiser. Erfreut zeigte er sich über die "Rekordzahl" von drei männlichen Lehrgangsabsolventen und hob die Bedeutung von Männern im Kinderbetreuungsbereich hervor. An alle Absolventinnen und Absolventen richtete er sich mit den Worten: "Wir sind mächtig stolz auf Sie."

Auch IBB-Geschäftsführer Gerald Salzmann und Landeskindergarteninspektorin Iris Raunig gratulierten. Raunig meinte, dass die Kleinkinderbetreuung neben einem hohen Maß an Professionalität auch viel Fingerspitzengefühl und Verantwortungsbewusstsein verlange. "Im Mittelpunkt sollten immer die Kinder in ihrer Einzigartigkeit stehen", so Raunig. Bei der Veranstaltung ebenfalls anwesend waren Bildungsabteilungsleiterin Gerhild Hubmann und Klaus Abraham von der AVS.

Die Lehrgangsteilnehmenden haben in circa sieben Monaten 430 Unterrichtseinheiten inklusive 80 Stunden Praktikum absolviert. Sie sind nun befähigt, als Kleinkinderzieherin oder Kleinkinderzieher die Tätigkeit der Kindergärtnerin in einem Kindergarten, einer Kindertagesstätte oder Kinderkrippe zu unterstützen.

Infos unter www.ibb-bildung-beratung.at



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/fritzpress