News

LOKAL

Hochwasserschutz Feuersbergbach ist auf Schiene

03.05.2018
LR Fellner bei Spatenstich für Hochwasserschutz in Globasnitz - Gesamtkosten: rund 1,45 Millionen Euro


Klagenfurt (LPD). Bereits 2002 wurde mit Hochwasserschutzmaßnahmen am Globasnitzbach in Traundorf begonnen, bisher wurden bereits 7,9 Millionen Euro investiert und drei Bauabschnitte fertiggestellt. Der Feuersbergbach ist ein Zubringerbach und mündet in Globasnitz in den Globasnitzbach ein. Erst später, wenn auch die geplanten Rückhaltebecken fertiggestellt sein werden, ist das Schutzziel - ein statistisch betrachtet einmal in 100 Jahren auftretendes - Hochwasser schadlos abzuführen, erreicht.

"Diese Schutzmaßnahmen am Feuersbergbach sind ein weiterer wichtiger Teil für den Hochwasserschutz, mit dem nach Fertigstellung aller Bauabschnitte 438 Menschen und 417 Gebäude nachhaltig geschützt werden", so der zuständige Landesrat für Wasserwirtschaft, Daniel Fellner, anlässlich des heutigen Spatenstichs in Globasnitz. Die Arbeiten am Feuersbergbach werden sich umfangreich gestalten: Es kommt zu 8.000 Kubikmetern Erdaushub, was zirka 750 LKW-Fuhren entspricht.

"Der Schutz vor Hochwasser zählt zu den Kernaufgaben des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus. Es freut mich, dass wir mit den Maßnahmen am Feuersbergbach nun einen weiteren wichtigen Schritt zum Schutz der Bevölkerung von Globasnitz gemeinsam mit dem Land Kärnten und der Gemeinde setzen können. Die Kosten für die Umsetzung des Hochwasserschutzprojektes Feuersbergbach betragen rund 1,45 Millionen Euro und werden zu 45 Prozent vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, zu 40 Prozent vom Land Kärnten und zu 15 Prozent von der Gemeinde Globasnitz getragen", schließt Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.




Rückfragehinweis: Büro LR Fellner
Redaktion: Pratsch/Robitsch
Fotohinweis: Büro LR Fellner