News

LOKAL

Leitstellenverbund für Landes Alarm- und Warnzentrale ist auf Schiene

19.05.2018
LR Fellner: Sanierung der LAWZ wird am Dienstag in der Regierungssitzung beschlossen - Die Gesamtkosten betragen 9,1 Millionen Euro


Klagenfurt (LPD). LR Daniel Fellner wird in der kommenden Regierungssitzung am Dienstag einen entsprechenden Akt für die Sanierung der Landes Alarm- und Warnzentrale (LAWZ) einbringen. "Wir werden in der Regierungssitzung am kommenden Dienstag die Sanierung der LAWZ beschließen und dafür sorgen, dass Kärnten um ein Stück sicherer wird", erklärt Fellner in seiner Funktion als Katastrophenschutzreferent.

Geplant ist neben der Sanierung des Gebäudes und der technischen Ausstattung ein Leitstellenverbund der LAWZ Klagenfurt mit Redundanz (zusätzliche technische Ressource als Reserve bei möglichem Ausfall) in der Hauptfeuerwache Villach und der Berufsfeuerwehr Klagenfurt. Die Kärnten weit acht Bezirks Alarm- und Warnzentralen (BAWZ) bleiben ebenfalls bestehen. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf 9,1 Millionen Euro.

"Bei drohender Gefahr von Naturkatastrophen, ist es oft überlebenswichtig, die Bevölkerung umgehend und flächendeckend zu alarmieren", betont Fellner.


Rückfragehinweis: Büro LR Fellner
Redaktion: Pratsch/Robitsch