News

LOKAL

Autismuszentrum Waiern: Der Grundstein ist gelegt

25.05.2018
LHStv.in Prettner: Optimale Betreuung von Menschen im Autismus-Spektrum


Klagenfurt (LPD). Im Februar wurde für die von der Diakonie geplante Wohn- und Tagesstruktur für Menschen im Autismus-Spektrum ein Sozialbaudarlehen von 2,2 Millionen Euro beschlossen - heute, Freitag, fand bereits die Grundsteinlegung in Waiern statt. Mit dabei war neben Vertreterinnen und Vertretern der Diakonie de La Tour auch Kärntens Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner, die betonte, dass "mit dem heutigen Tag der Grundstein für die optimale Betreuung von Menschen im Autismus-Spektrum gelegt wird. Mit der neuen Wohn- und Tagesstruktur können die Betroffenen ideal begleitet und betreut werden. Für sie sind kleine Wohngruppen für jeweils vier Personen vorgesehen".

Am Gelände des ehemaligen "Staberhofes" entsteht die moderne, den neuesten professionellen Standards entsprechende Einrichtung bestehend aus einem Wohnhaus, Büroräumlichkeiten sowie zusätzlichen Räumen, die - baulich getrennt - eine tagesstrukturierende Beschäftigung und Förderung sowie notwendige Rückzugsmöglichkeiten anbieten. Das Gebäude ist zur Gänze barrierefrei. "Wir haben in den vergangenen Jahren viel Kompetenz und Wissen in der Begleitung von Menschen im Autismus-Spektrum aufgebaut und in die Planung der neuen Einrichtung eingebracht," so der Rektor der Diakonie de La Tour, Hubert Stotter. "Unseren Architekten haben in direkter Absprache mit den Verantwortlichen aus dem Bereich Menschen mit Behinderungen Ideen entwickelt, die wir jetzt baulich umsetzen werden. So können wir auf die individuellen Bedürfnisse unserer Klientinnen und Klienten eingehen und ihnen eine optimale Betreuung und Begleitung anbieten."

Die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner des "Staberweges" wohnen teilweise bereits in anderen Häusern der Diakonie de La Tour, deren strukturelle Rahmenbedingungen eine Betreuung nach heutigen Standards nicht mehr gewährleisten. "Ein besonderer Dank gilt dem Land Kärnten für die Genehmigung und die Unterstützung durch ein Sozialbaudahrlehen", so Stotter.

Die Bauzeit soll ein Jahr betragen, bereits im Mai nächsten Jahres will man eröffnen, das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund fünf Millionen Euro. Nicht nur der Name der neuen Diakonie-Einrichtung ist an den alten "Staberhof" angelehnt, der bautechnisch so desolat war, dass er 2013 abgerissen werden musste. Mit der Eröffnung soll vor Ort auch eine Tafel angebracht werden, die an den alten Staberhof, die ehemalige Landwirtschaft der Diakonie Waiern und spätere Heimat der Dorfgemeinschaft Waiern, erinnert.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Leifert/Stirn