News

KULTUR

"Garten Eden" im Schloss Albeck

27.05.2018
LH Kaiser bei Eröffnung der Jahresausstellung - Werke von Makis Walarmis sind bis 28. Oktober zu sehen


Klagenfurt (LPD). Er setzt seine Kunst für die Verständigung, für den Dialog zwischen den Kulturen und zwischen den Generationen ein. Seit gestern, Samstag, sind Werke des geborenen Griechen Makis Warlamis im Schloss Albeck zu bewundern. Dort wurde in Anwesenheit von Kulturreferent LH Peter Kaiser die Jahresausstellung "Garten Eden" eröffnet. Besucher sind bis 28. Oktober 2018 jeweils von Donnerstag bis Sonntag sowie an Feiertagen zwischen 11 und 17 Uhr willkommen.

"Die Ausstellung von Makis Warlamis versetzt einen in eine paradiesische Gemütslage. Die ausdrucksstarken Werke versprühen Zeitlosigkeit. Gleichzeitig rücken materialistische Werte in den Hintergrund. Die Ausstellung ‚Garten Eden‘ hat paradiesische Ähnlichkeit mit Albeck und jenem was Elisabeth Sickl hier geschaffen hat - eine Fundgrube von Talenten", so Kaiser in seinen Eröffnungsworten.

Makis Warlamis (1942 - 2016) war Architekt, Maler, Designer, Dichter, Schriftsteller, Pädagoge und Museumsgründer. Geboren in Nordgriechenland, lebte und arbeitete er 50 Jahre in Österreich. Er lehrte an verschiedenen europäischen Universitäten, initiierte und leitete 1995 die "World Ecological Academy of Santorini" im Rahmen des Kooperationsprogrammes der europäischen Universitäten, MED Campus. Gemeinsam mit seiner Frau, Heide Warlamis, gründete und leitete er das Internationale Zentrum für Kunst und Design I.DE.A., sowie 2009 das Kunstmuseum Waldviertel in Schrems, NÖ. Er realisierte internationale Personalausstellungen in Museen in Europa, USA, Asien und Ägypten. Als Architekt realisierte er weltweit zahlreiche Projekte. Warlamis' malerisches Oeuvre umfasst zahlreiche große Bilderzyklen, wie den Bilderzyklus "Christus heute". Seine Werke sind vertreten in internationalen öffentlichen und privaten Sammlungen, u. a. Graphische Sammlung der Albertina, Wien, Museum Moderner Kunst, Wien, DAM Deutsches Architekturmuseum Frankfurt, Samm-lung Alexander Jolas, Sammlung des Landes NÖ, Sammlung Liaunig etc.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: LPD/Szalay