News

POLITIK

Sachgüterproduktion 2 - Kärntner Wirtschaft weiter stark im Aufwind

28.05.2018
LR Zafoschnig: Rahmenbedingungen für die Wirtschaft weiter verbessern - Weitere Deregulierung, rasche Behördenverfahren und Digitalisierung als wichtigste Maßnahmen


Klagenfurt (LPD). "Die aktuellen Zahlen bestätigen, dass die heimische Wirtschaft kontinuierlich aufholt und der Erfolgskurs fortgesetzt wird. Mit einem Plus von 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr in der Sachgüterproduktion lag Kärnten im Vergleich sogar deutlich über der Wachstumsrate des Bundesdurchschnitts", freut sich Wirtschaftslandesrat Ulrich Zafoschnig heute, Montag. "Das ist der Erfolg der Unternehmerinnen und Unternehmer", betont er.

Besonders profitiert habe der Produktionssektor durch eine steigende Nachfrage aus dem benachbarten Ausland. "Kärntens hochqualitative Produkte haben nicht nur im In- sondern auch im Ausland eine starke Nachfrage zu verzeichnen. Das zeigt, dass die klein- und mittelständischen Betriebe in Kärnten in der Herstellung und Produktion hervorragende Leistungen erbringen. Sie sind die eigentlichen Träger dieses konjunkturellen Aufschwungs", dankt Zafoschnig den Unternehmerinnen und Unternehmern für ihre Leistungen.

Die Zahlen belegen für Zafoschnig, dass die Stärkung der Exportwirtschaft in Kärnten eine wichtige Maßnahme sei, so zähle die Exportwirtschaft in Kärnten zu den wirtschaftsstärksten Sektoren, sie sichere Arbeitsplätze und forciere die Wertschöpfung im Land. "Mit der Fortführung der erfolgreichen Exportoffensive werden wir die Erfolge der Kärntner Wirtschaft noch weiter ausbauen und den Aufholkurs weiter verfolgen", ist sich Zafoschnig sicher und verweist auf das Regierungsprogramm, das unter anderem das Ziel verfolgt, Kärnten zum unternehmerfreundlichsten Bundesland zu machen.

"Wir werden mit ganzer Kraft weiterhin daran arbeiten, die besten Rahmenbedingungen für die heimischen Betriebe zu schaffen, um Investitionen zu ermöglichen und so vom internationalen Konjunkturaufschwung überproportional zu profitieren", so der Wirtschaftslandesrat. Als wichtigste Maßnahmen sieht er die weitere Deregulierung und rasche Behördenverfahren sowie die Digitalisierung der heimischen Wirtschaft. Diese Punkte werde er im Wirtschaftsreferat besonders im Fokus haben. "Kärntens Ergebnisse aus der Wirtschaft sind vorzeigbar und das Resultat vieler Verbesserungen im Bereich der Kärntner Wirtschaft in den letzten Jahren", so Zafoschnig.



Rückfragehinweis: Büro LR Zafoschnig
Redaktion: Hetzel/Böhm