News

POLITIK

Neue Geschäftseinteilung im Amt der Kärntner Landesregierung ab 1. Juli

01.06.2018
LH Kaiser: Anzahl der Abteilungen wurde auf 14 erhöht - Jede Abteilung ist mit ihrem jeweiligen Referatsbereich mit dem zuständigen Referenten synchronisiert


Klagenfurt (LPD). Im Landesgesetzblatt für Kärnten wurde die neue Geschäftseinteilung des Amtes der Kärntner Landesregierung am Dienstag, 29. Mai, kundgemacht und auch von der Bundesregierung bestätigt. Am Sonntag, den 1. Juli, tritt sie in Kärnten endgültig in Kraft.

Wie Landeshauptmann Peter Kaiser heute, Freitag, mitteilte, gibt es ab diesem Tag im Amt der Kärntner Landesregierung anstelle der bisherigen zehn Kompetenzzentren 14 Abteilungen. "Mit der Reform wollen wir die Effizienz im Verwaltungsbereich noch weiter steigern. Jede Abteilung ist nun mit ihrem jeweiligen Referatsbereich mit dem zuständigen Referenten synchronisiert", so der Landeshauptmann.

Zusammenhängende und miteinander korrelierende Inhalte sind ab nun verbunden, unter ein Dach gestellt und mit den ebenfalls adaptierten Referatsbereichen der Regierungsmitglieder abgestimmt. Zudem entsprechen sie auch themenmäßig einem Landtagsausschuss. "Mit der Geschäftseinteilung haben wir bestehende Zersplitterungen bereinigt und klarere Zuständigkeiten innerhalb der Verwaltung geschaffen", so Kaiser.

Der Landeshauptmann ist überzeugt, dass angesichts der auf Kärnten kommenden Herausforderungen, diese neue Geschäftseinteilung ein richtiger und wichtiger Schritt sei. "Ich bin mir sicher, dass die getroffenen Maßnahmen greifen werden und die Landesregierung bestens aufgestellt in die Zukunft geht", betonte er.

So sieht die künftige Abteilungsgliederung aus:

Die Abteilungen 1 bis 10 umfassen folgende Aufgabengebiete: Abteilung 1 - Landesamtsdirektion; Abteilung 2 - Finanzen, Beteiligungen und Immobilienmanagement; Abteilung 3 - Gemeinden, Raumordnung und Katastrophenschutz; Abteilung 4 - Soziale Sicherheit; Abteilung 5 - Gesundheit und Pflege; Abteilung 6 - Bildung und Sport; Abteilung 7 - Wirtschaft, Tourismus und Mobilität; Abteilung 8 - Umwelt, Energie und Naturschutz; Abteilung 9 - Straßen und Brücken; Abteilung 10 - Land und Forstwirtschaft, Ländlicher Raum.

Neu sind die Abteilungen 11 bis 14. In der Abteilung 11 sind die Zukunftsentwicklung, der Arbeitsmarkt und der Wohnbau angesiedelt. Die Abteilung 12 umfasst alle Agenden der Wasserwirtschaft, die Abteilung 13 jene der Gesellschaft und Integration. In der Abteilung 14 sind alle Kunst- und Kulturagenden angesiedelt.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger